Betrüger am Werk

In den vergangenen Tagen sind in den Landkreisen Bautzen und Görlitz wieder (Enkeltrick-)Betrüger am Werk gewesen. Sie versuchen, meist ältere Bürger um ihr Erspartes zu bringen. Nicht immer hatten die Täter Erfolg.

Radeberg, Am Silberberg
07.01.2013, 14:54 Uhr
Eine 77-Jährige hat am Montagnachmittag clever reagiert und einen vermeintlichen Betrüger ins Leere laufen lassen. Ein Unbekannter hatte bei der Frau angerufen und sich ihr gegenüber als Mitarbeiter der Kriminalpolizei ausgegeben. Er wollte die Seniorin in die Irre führen und fragte sie, ob sie der Polizei helfen könne. Die Frau solle als „Köder“ für einen Enkeltrickbetrüger fungieren und für eine Geldübergabe bereitstehen. Sie müsse das Geld aber für die „fingierte“ Aktion von Ihrem Konto vorstrecken. Die schlaue 77-Jährige ließ sich nicht hinters Licht führen und stellte dem Anrufer Fragen. Dieser gab entnervt auf. Die Frau rief anschließend die „echte“ Polizei und stellte Strafanzeige.

Bautzen, Johannes-Keppler-Straße 
08.01.2013 polizeilich bekannt
Bei einer 91-Jährigen hatten die Betrüger leider Erfolg. Sie ergaunerten in den vergangenen Tagen mehrere Tausend Euro. Ein Unbekannter rief die Seniorin an und gab sich ihr offenbar als Rechtsanwalt aus. Er machte gegenüber der Frau „offenstehende Rechnungen“ vermeintlicher Mandanten geltend und führte sie so in die Irre. Die gutgläubige Frau holte von ihrem „Sparstrumpf“ insgesamt etwa 4.000 Euro ab und übergab das Geld an zwei ihr unbekannte Männer. Am Dienstag bemerkte sie dann den Schwindel, auf den sie hereingefallen war, und rief die Polizei. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Betrugs. (tk)