Bombenfund

Ort: Leipzig, OT Eutritzsch, Dübener Landstraße
Zeit: 10.01.2013, gegen 10:30 Uhr
Auf dem Gelände der Bereitschaftspolizei wurde bei Baggerarbeiten zwischen den Garagenkomplexen eine 250 kg Fliegerbombe amerikanischer Bauart gefunden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst wurde angefordert und traf gegen 12:00 in Leipzig ein. Die Analyse der Bombe brachte die Erkenntnis, dass der Sprengkörper vermutlich zwei Zünder besaß und nur eine Entschärfung vor Ort möglich ist. nach dem die Bombe freigelegt wurde, hat der Sprengexperte festgestellt, dass es sich nur um eine Zünder gehandelt hat Im Zusammenwirken mit der Stadt Leipzig, der Feuerwehr, des Rettungswesens und den Leipziger Verkehrsbetrieben wurden alle erforderlichen Maßnahmen abgesprochen und eingeleitet. Es wurden Ausweich- bzw. Unterbringungsobjekte zur Verfügung gestellt. Die Polizei hat daraufhin Evakuierungsmaßnahmen eingeleitet In einem Radius von 500 Metern mussten alle Gebäude geräumt werden. 16:50 Uhr waren die Evakuierungsmaßnahmen abgeschlossen. Es wurden 591 Personen, aus dem Bereich der Coppistraße, Wittenberger Straße, Delitzscher Straße und Essener Straße evakuiert. Auch 150 Beamte der Bereitschaftspolizei mussten das Gelände räumen. Auch der Verkehr wurde großräumig umgeleitet. So wurde ab 16.30 Uhr der komplette Straßenverkehr um das Bereitschaftspolizeigelände gesperrt und auch die Leipziger Verkehrsbetriebe stellten ihren Betrieb in diesem Bereich ein. Betroffen waren auch ein Baumarkt und eine Tankstelle, die vorübergehend schließen mussten. Um 17:37 Uhr begannen die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes mit der Entschärfung der Bombe. Um 18:17 Uhr war die Gefahr schon gebannt und die Bombe entschärft. Die Straßensperrungen konnten wieder aufgehoben werden und auch die Leipziger Verkehrsbetriebe nahmen ihren Betrieb wieder auf. Die in Sicherheit gebrachten Anwohner, wurden über die gebannte Gefahr informiert und konnten in Ihre Wohnungen zurückkehren.(Vo)