Gemeinsame Fahndungsgruppe stellt mutmaßliche Metalldiebe

Zeit: 11.01.2013, 05.30 Uhr
Ort: BAB 17, Anschlussstelle Pirna
Beamte der gemeinsamen Fahndungsgruppe der Polizeidirektion Dresden und der Bundespolizei stellten heute Morgen auf der BAB 17 zwei mutmaßliche Metalldiebe (31/44). Der Mitsubishi Lancer des Duos war den Polizisten auf der BAB 17 in Fahrtrichtung Tschechien aufgefallen. Sie entschlossen sich zur Kontrolle und verließen an der Abfahrt Pirna die Autobahn. Im Fahrzeug der beiden tschechischen Staatsbürger stellten die Beamten insgesamt sechs Säcke mit Kupferkabeln und entsprechenden Anschlüssen fest. Deren Gewicht beträgt rund 180 kg. Ein Bolzenschneider befand sich auch im Kofferraum. Glaubhafte Angaben zur Herkunft des Buntmetalls konnten die Männer nicht machen. Der noch an den Kabeln klebende Schnee ließ jedoch den Verdacht zu, dass deren Diebstahl erst kurze Zeit zurück lag. Die Beamten nahmen die Männer vorläufig fest. Bei der Personenüberprüfung stellte sich zudem heraus, dass gegen den 44-Jährigen ein Vollstreckungshaftbefehl vorlag. Da er die geforderte Geldstrafe nicht entrichten konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Gegen die beiden Männer wird weiterhin wegen gewerbsmäßigen Diebstahls ermittelt. (ju)