Enkeltrickversuch in sieben Fällen – gescheitert

Radeberg, Stadtgebiet
09.01.2013, ca. 11:00 Uhr – 13:00 Uhr
Gleich sieben Fälle des Enkeltrickbetruges sind der Polizei Mittwoch und Donnerstagmorgen zur Anzeige gebracht worden. In allen Fällen haben unbekannte Täter telefonisch versucht, ältere Menschen – wohnhaft im Stadtgebiet Radeberg – um ihre Ersparnisse zu bringen. In allen Fällen reagierten die Seniorinnen und Senioren im Alter von 69 bis 89 Jahren besonnen, so dass es zu keinerlei Geldübergaben kam.
Unter anderem unter Vorgabe von Verwandtschaftsverhältnissen riefen sowohl männliche als auch weibliche Personen ihre vermeintlichen Opfer über deren Festnetztelefon an. In mehreren Fällen wurden die Rentner aufgefordert, zu raten, wer am Telefon sei. Die Betrüger erklärten, in finanziellen Nöten zu stecken oder einen Immobilienkauf tätigen zu wollen und hielten die Angerufenen an, Geld oder auch Schmuck herauszugeben bzw. Barmittel von der Bank abzuholen. Es wurde sogar eine Begleitung zum Kreditinstitut angeboten. Die Senioren aber durchschauten allesamt die unlauteren Absichten und ließen die Täter „abtreten“. Alle Telefonate wurden beendet, ohne dass es in der Folge zu einer Übergabe von Bargeld oder anderen Wertsachen kam.

Immer wieder nutzen Enkeltrickbetrüger die Gutmütigkeit älterer Mitbürger aus und „ergaunern“ hohe Geldbeträge. Die Polizei rät:
–       Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
–       Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
–       Lassen Sie sich von einem Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen.
–       Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
–       Lassen Sie sich vom Anrufer die Telefonnummer geben und überprüfen Sie diese mit bereits bekannten Nummern. Rufen Sie die jeweilige Person unter der lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
–       Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
–       Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

In den vorliegenden Enkeltrick-Fällen im Raum Radeberg bittet die Polizei um Mithilfe: Zeugen die Angaben zu den Taten oder Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, mit dem Polizeirevier Kamenz (Tel.: 03578 352-0) in Kontakt zu treten. Geschädigte, welche kürzlich ähnliche Anrufe mit Geldforderungen erhalten haben, werden aufgefordert, diese in einer Polizeidienststelle der Polizeidirektion Görlitz zur Anzeige zu bringen. (sh)