Wieder „Enkeltricks“ (siehe Medieninformation Nr. 20 vom 11.01.2013)

Chemnitz OT Gablenz/OT Hilbersdorf – (SP) Erneut wurden am Montag (14. Januar 2013) bei der Polizei sogenannte Enkeltricks bekannt. Bereits am 10. Januar 2013 hat eine 56-Jährige aus Hilbersdorf einen Anruf von ihrem „Sohn“ erhalten. Dieser hätte einen Unfall gehabt und bräuchte dringend Hilfe. Um das glaubhafter zu machen, weinte man sogar am Telefon. Die Frau ließ sich auf nichts ein. Sie hat nämlich nur eine Tochter und keinen Sohn. Nachdem die Dame in der Zeitung von den Methoden der Betrüger gelesen hatte, meldete sie sich bei der Polizei. Einen weiteren Versuch gab es am Montag, gegen 12.30 Uhr. Hier rief eine Frau bei einer 85-Jährigen aus Gablenz an. Die Anruferin gab sich als Cousine Ursula aus. Die Seniorin erkannte aber an der Stimme, dass es sich nicht um ihre Cousine handelte. Diese Erkenntnis teilte sie auch der offensichtlichen Betrügerin mit. Daraufhin beendete sie das Gespräch und legte auf.