Täter beging einen Raubüberfall und rief in der Nacht die Polizei

Ort: Leipzig, OT Schönau, Schönauer Straße
Zeit: 16.01.2013 gegen 20:00 Uhr
Der spätere bekannte Tatverdächtigte (38) betrat einen Einkaufsmarkt. Hier trat er unter einem Vorwand an die Kasse heran und kaufte sich einen kleinen Schokohasen. Die Kassiererin (45) öffnete darauf die Kasse und übergab das Wechselgeld. Anschließend schloss sie den Kassenschub wieder. In diesem Moment zog der männliche Tatverdächtigte eine Waffe und richtete diese in Richtung der Kassiererin. Diese sprang sofort auf, schrie und rannte weg. Die Filialleiterin hörte den Schrei der Kassiererin und begab sich zu der Kasse. Der Tatverdächtigte hielt die Waffe immer noch in Richtung der Kasse. Die Filialleiterin (40) öffnete den Kassenschub wieder und übergab dem Täter einen mittleren dreistelligen Geldbetrag. Anschließend flüchtete er zu Fuß in unbekannte Richtung. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos. Gegen 03:15 Uhr am heutigen morgen meldete sich über den Notruf der Polizeidirektion Leipzig eine männliche Person und äußerte sich dahingehend, dass er die gesuchte Person sei, die den Einkaufsmarkt überfallen hätte. Zur Zeit befindet er sich in einem Lokal in der Innenstadt. Die Polizei könne ihn hier abholen. Am Ort eingetroffen, standen drei männliche Personen vor dem Lokal. Einer lief auf die Polizeibeamten zu und äußerte spontan, dass er der „Trottel„ sei. Die anderen beiden Zeugen waren Gäste des Lokals. Beide äußerten unabhängig voneinander, dass der 38-Jährige ihnen gegenüber äußerte, dass er den Raub begangen hat. Die Beamten stellten alle Personalien fest. Der Tatverdächtige wurde durch die Beamten in das Revier verbracht. Nach den ersten Ermittlungshandlungen wurde bekannt, dass er die Waffe weggeworfen hatte. Die Polizeibeamten fuhren mit dem Tatverdächtigten zu der Tatörtlichkeit vom Vorabend. Hier zeigte der Tatverdächtigte auf eine zugeschneite Wiese. Die Polizeibeamten fanden auch kurze Zeit später eine Plastikpistole. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Es wurde durch die Staatsanwaltschaft ein Haftantrag gestellt und der 38-Jährige dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Leipzig vorgeführt. (Vo)