Zugfahrt endete mit zwei Anzeigen

Bahnstrecke Radeberg – Kamenz, Haltepunkt Kleinröhrsdorf
16.01.2013, gegen 21:30 Uhr
Unnötigen Ärger eingehandelt hat sich ein 32-Jähriger Mittwochabend, als er ohne gültigen Fahrschein im Regionalzug von Dresden nach Kamenz unterwegs war. Als er am Haltepunkt Kleinröhrsdorf kontrolliert wurde und dann seine Personalien nicht preisgeben wollte, wurde die Polizei zum Sachverhalt hinzu gerufen. Seinen Unmut über diese Maßnahme drückte der Mann aus, indem er mit dem Nothammer zwei Sicherheitsglasscheiben einschlug (Sachschaden ca. 3.000 Euro). Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab 1,50 Promille. Nun erwarten den „Fahrgast“ neben der Schadensersatzforderung seitens der Bahn auch Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und des Erschleichens von Leistungen. Eine teure Bahnfahrt! (sh)