Mutmaßlicher Brandstifter festgenommen

Leipzig – Im Ergebnis der durchgeführten umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei zu den Bränden im Leipziger Osten wurde am 17.01.2013 ein Mann unter dem dringenden Tatverdacht festgenommen, in der Nacht vom 08.01. auf den 09.01.2013 in der 4. Etage des Wohnhauses Idastraße 36 in Leipzig einen Brand gelegt und erheblichen Schaden verursacht zu haben. Durch die Staatsanwaltschaft Leipzig war vor der Festnahme ein Haftbefehl gegen den Beschuldigten wegen des Tatvorwurfs der schweren Brandstiftung erwirkt worden. Der Beschuldigte wurde noch am 17.01.2013 dem Ermittlungsrichter vorgeführt. In seinen ersten Aussagen hat der Beschuldigte den gegen ihn erhobenen Tatvorwurf bestritten. Durch den Ermittlungsrichter wurde aufgrund der bisher vorliegenden kriminalpolizeilichen Erkenntnisse der dringende Tatverdacht der schweren Brandstiftung aber als weiterhin gegeben angesehen und der gegen den Beschuldigten bestehende Haftbefehl aufrechterhalten. Der Beschuldigte befindet sich seit dem 17.01.2013 in Untersuchungshaft. Ob der nach den hier vorliegenden Erkenntnissen bisher nicht vorbestrafte und insbesondere bisher nicht mit Brandstiftungsdelikten in Erscheinung getretene Mann auch für weitere Brände der letzten Zeit im Leipziger Stadtgebiet verantwortlich ist, wird im Rahmen der weiteren Ermittlungen geprüft. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)