Vorsicht – Internetbetrüger!

Bautzen, Klosterstraße
17.01.2013, 09:15 Uhr
Zum wiederholten Male haben unbekannte Betrüger versucht, an das Geld von Online-Banking-Kunden zu kommen. Diesmal wollten sie einer Bautzenerin mehr als 4.000 Euro widerrechtlich vom Konto abbuchen. Die 62-Jährige wollte gerade eine Online-Überweisung tätigen, als sie über die Internetpräsenz ihrer Bank aufgefordert wurde, einen Betrag von 4.330 Euro als „Sicherheitsprüfungsgebühr“ zu überweisen. Dazu wurde eine Transaktionsnummer (TAN) auf ihr Handy gesendet.
Die Dame reagierte umsichtig, sie ging nicht auf die suspekte Forderung ein und brach den Bearbeitungsvorgang sofort ab. Danach rief sie ihre Bank an, welche bestätigte, dass vorliegend ein Internetbetrug versucht worden war. Es kam zum Glück zu keinem Geldtransfer. Eine Überprüfung der zugesendeten TAN ergab, dass diese gültig gewesen wäre. Vermutlich hatte sich ein Trojaner auf dem PC der Anzeigeerstatterin „eingenistet“.

Die Polizei rät:
–       in keinem Fall auf Geldforderungen beim Online-Banking eingehen
–       nie nicht angeforderte TANs nutzen
–       im Zweifel immer sofort die Bearbeitung abbrechen und das Kreditinstitut kontaktieren
–       den eigenen internetfähigen Computer, das Smartphone oder den Tablet-PC mit einem tagaktuellen Anti-Viren-Programm ausstatten. (sh)