Schnee- und Eisglätte machten Autofahrern zu schaffen

Dresden – In der vergangenen Nacht hat der Winter wieder in Dresden Einzug gehalten. In der Folge machten Schnee und Eisglätte in den Morgenstunden den Autofahrern zu schaffen. Es kam zu deutlich mehr Verkehrsunfällen im Stadtgebiet. Bis zur Mittagsstunde musste die Dresdner Polizei 32 Verkehrsunfälle registrieren, der Tagesdurchschnitt liegt bei etwa 45 Verkehrsunfällen. Zwei Menschen wurden bei den Unfällen leicht verletzt. Auch im Dresdner Umland gestaltete sich die Lage ähnlich. Dort mussten in den Morgenstunden 38 Verkehrsunfälle mit zehn verletzten Personen. Bei winterglatten Straßen rät die Polizei nochmals zur vorsichtigen Fahrweise. Nehmen Sie den Fuß vom Gas und halten Sie genügend Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug. (ml)