Verdacht räuberischer Diebstahl in Verbindung mit Enkeltrickbetrug 1

Ort: Torgau, August- Bebel-Straße
Zeit: 24.01.2013, 17:00 Uhr
Ein Mann gab sich als Enkel eines 68–jährigen Wohnungsinhabers in einem Telefongespräch aus. Er weinte am Telefon und sagte, er hätte einen schweren Unfall und er würde sich in Russland im Gefängnis befinden. Er (der „Enkel)soll Geld als Entschädigung an den Verletzten zahlen. Oder er kommt ins Gefängnis. Der Bruder des Verletzten würde in Torgau wohnen und das Geld abholen. Kurze Zeit später erschien der „Bruder“ und wollte das Geld. Die Übergabe wollte sich das Opfer schriftlich bestätigen lassen. Der unbekannte Mann versuchte daraufhin mit dem Briefumschlag (Inhalt Bargeld, vierstelliger Betrag) aus der Wohnung zu flüchten. Der Bewohner folgte ihm und versuchte ihn festzuhalten. Es kam zu einem Handgemenge und das Geld aus dem Briefumschlag fiel auf den Fußboden. Der Unbekannte floh nur mit dem Umschlag. Dabei verlor er sein Handy. Durch die Polizei wurde das Handy sichergestellt. Die sofortige Suche im Nahbereich der Wohnung brachte keinen Erfolg, den Täter zu stellen. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.