Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus – GRÜNE begrüßen entschiedenes Eintreten gegen Rechtsextremismus

Dresden. Zum 68. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz erklärt Claudia Maicher, Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen:

"Der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus steht im Zeichen der Trauer und der Erinnerung an unsagbares Leid durch die maschinelle Vernichtung von Millionen Menschen während des Nationalsozialismus. Dieser Tag ist Anlass zum Innehalten. Dieser Tag ist aber auch Anlass, Verantwortung zu übernehmen, um auf den Straßen gegen Rechtsextremismus einzutreten, gegen Holocaust-Leugnung und politische Bauernfängerei der Gegenwart. Rassismus und Diskriminierung sind leider keine Randerscheinungen, sondern begegnen uns tagtäglich viel zu häufig."

Mit Blick auf den am 13. Februar anstehenden breiten Protest gegen den geplanten Neonazi-Aufmarsch in Dresden fügt Claudia Maicher hinzu:

"Zum Entgegentreten der demokratischen Kräfte der Zivilbevölkerung gehören auch friedliche Blockaden als Ausdruck des entschiedenen Protests gegen die Vereinnahmung des Gedenkens und der Straßen durch Neonazis. Die Versuche der Abschreckung von Gegendemonstranten durch die Politik in Sachsen sind in diesem Zusammenhang das falsche Signal an den demokratischen Widerstand."


Pressmitteilung 2013-07 vom 27.01.2013

Den ganzen Beitrag lesen auf: Grüne Sachsen News