Personenfahndungstreffer – Einbruch, Diebstahl, Betäubungsmittel und ein offener Haftbefehl

Ort: Leipzig-Mokau, Mockauer Straße
Zeit: 25.01.2013, 20:00 Uhr
Verkehrs- oder Personenkontrollen sind für viele Menschen nie etwas Angenehmes. Oft ereilen einen diese Kontrollen, wenn man es gerade eilig hat, sich keiner Schuld bewusst ist oder man will einfach nichts mit der Polizei zu tun haben. Dabei sind es doch gerade Beispiele wie dieses Folgende, wo ein Erfolg eben aus solchen zufälligen stetigen Verkehrs- und Personenkontrollen resultiert:
Beamte der Bereitschaftspolizei führten am 25.01.2013, gegen 20:00 Uhr, eine Verkehrskontrolle bei einem PKW Opel durch. Dabei wurden drei Insassen (2x männlich 27 und 32 Jahre, 1x weiblich 30 Jahre) festgestellt. Beim Aussteigen der Insassen stellten die Beamten einen messerartigen Gegenstand in der Seitentür fest. Dies veranlasste die Beamten, das Fahrzeug zu durchsuchen. Hier wurden drei Messer (u.a. ein Dolch mit verfassungsfeindlichen Symbolen), ein Laptop, eine Kamera, verschiedene Geldkarten, Personalausweise, ein Führerschein und eine Geldbörse mit einem vierstelligen Geldbetrag, welche zum Beispiel einem Wohnungseinbruch in Naumburg, sowie weiteren Straftaten zugeordnet werden konnten.
Bei weiterer Überprüfung wurde festgestellt, dass eine der männlichen Personen (27) per Haftbefehl des Amtsgerichts Bayreuth seit dem 03.12.2012 gesucht wurde.
Einbruch, Diebstahl, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Verstöße gegen das Waffengesetz, ein offener Haftbefehl – somit war diese Kontrolle ein Erfolg auf ganzer Linie. Erfolge wie diese stärken das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung und mindern vor allem das der Täter. (TrA)