Mordkommission bei Kripo Live

Seit 2004 ermittelt die Mordkommission zu einem Tötungsdelikt zum Nachteil von Vera Marotz. Neue Hinweise erhoffen sich die Ermittler von einer Ausstrahlung bei „Kripo Live“ (MDR) am kommenden Sonntag.
Am 20. Oktober 2004, zwischen 00.00 Uhr und 01.15 Uhr, kam es im Gebiet von Nünchritz und Grödel zu Sachbeschädigungen. Auf dem Weg zur Anzeigenaufnahme fanden Polizisten gegen 02.15 Uhr an einem Feldrand der Grödeler Straße eine tote Frau. Neben ihr lag ihr umgestürzter Handwagen.
Die Sektion ergab, dass massive Gewaltwirkung gegen den Kopf und Rumpf zum Tod der Frau führte.
Die Ermittler sehen möglicherweise einen Zusammenhang zwischen den Sachbeschädigungen und dem Tötungsdelikt. Diese wurde vermutlich aus einer Gruppe von mehreren Personen begangen.
Vera Marotz war in Nünchritz und Umgebung unter dem Namen „Katzen-Jule“ bekannt. In der Tatnacht beräumte sie ein Grundstück und schaffte mehrfach Gegenstände mit ihrem Handwagen in eine alte Scheune, die sich 250 Meter
vom Tatort entfernt befindet.
Die Ermittler konnten in der Folge eine unbekannte weibliche DNA Spur an den Händen des Opfers sichern. Im Rahmen einer Reihenuntersuchung wurden bis heute von ungefähr 3.000 Frauen Speichelproben entnommen. Eine
Übereinstimmung mit der gesicherten Spur gab es nicht.
Nach einem Fahndungsaufruf bei der Sendung „Aktenzeichen XY…ungelöst“ im vergangenen Jahr gingen 20 Hinweise bei der Polizei ein. Eine sogenannte heiße Spur war nicht darunter. Aufgrund der damaligen Resonanz wenden sich
die Ermittler nun erneut an die Öffentlichkeit. Für Hinweise zur Ergreifung der Täter ist eine Belohnung in Höhe von 5.000 € ausgelobt.
Hinweise nimmt die Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 2233 entgegen.