Dachs kollidiert mit Peugeot

Ort: S1 zwischen Radefeld und Glesien
Zeit: 04.02.2013, 07:15 Uhr
Der 60-jährige Fahrer fuhr mit seinem Peugeot auf der S1 aus Glesien in Richtung Radefeld. Plötzlich querte ein Dachs von links nach rechts und kollidierte mit dem Fahrzeug. Am Pkw entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.
Der Fahrzeugführer tat in diesem Moment das einzig richtige, was er in dieser Situation tun konnte – die Polizei rufen. Oft bedeutet ein Wildunfall, dass das angefahrene noch lebende Tier getötet werden muss, sei es durch die Polizei oder durch einen Jäger. Dies erspart dem Tier zusätzliche Qualen. Dies gilt auch bei Unfällen mit geringem Sachschaden. Der nachträglichen Bitte durch so manchen Fahrzeugführer, für den Vortrag bei der Versicherung eine Bestätigung für den nicht gemeldeten Wildunfall zu bekommen, kann aus rechtlichen Gründen schon nicht entsprochen werden. Eine sofortige Meldung am Unfallort kann somit im Nachhinein zumindest diesen Ärger ersparen. (TrA)