Vier Blaufahrer gestellt

Am Sonntag sind im Bereich des Polizeireviers Görlitz vier Fahrzeugführer festgestellt worden, die ihr Fahrzeug führten, obwohl sie unter Alkoholeinfluss standen.
Görlitz, Girbigsdorfer Straße und James-von-Moltke Straße
Leipgen, S 109
Niesky, Görlitzer Straße
03.02.2013, 08:30 Uhr – 11:50 Uhr

In der Nähe des Flugplatzes in Görlitz kontrollierte eine Polizeistreife am Sonntagvormittag einen Opel Astra. Da der Fahrer nach Alkohol roch, führten die Beamten eine Atemalkoholprobe durch. Diese ergab einen Wert von 1,12 Promille. Der 23-jährige Mann musste daraufhin seinen Führerschein vorläufig abgeben.

Auf der Staatsstraße zwischen Sproitz und Leipgen hielten Polizeibeamte am Sonntagvormittag einen Mazda zur Kontrolle an. Der 35-jährige Fahrer hatte zu dieser frühen Zeit bereits 1,18 Promille intus. Auch hier behielt die Polizei den Führerschein ein.

Den höchsten festgestellten Alkoholwert hielt am Sonntag ein 60-Jähriger. Als ihn Beamte auf der James-von-Moltke-Straße am Steuer seines Ford Mondeo kontrollierten, ergab ein Test 1,26 Promille.

Weil er keinen Sicherheitsgurt angelegt hatte, kontrollierte eine Streife auch den Fahrer eines VW Polo. Zur Begründung für den Alkoholgeruch in seiner Atemluft, welcher den Beamten bei der Kontrolle auffiel, gab er an, zum Mittagessen ein Glas Wein getrunken zu haben. Wohl ein sehr großes Glas, denn ein Test ergab 1,12 Promille. Auch der 42-Jährige musste, wie alle an diesem Tag festgestellten „Blaufahrer“, seinen Führerschein vorläufig abgeben. Alle vier Fahrzeugführer werden sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen. (jk)