Schneefälle und glatte Straßen stellten Kraftfahrer auf die Probe

Landkreise Bautzen und Görlitz
06.02.2013
Am Mittwoch sind in den Landkreisen Bautzen und Görlitz allein 90 Verkehrsunfälle per Notruf der Polizei gemeldet worden. Hinzu kamen zahlreiche weitere Verkehrsunfälle, die den Polizeirevieren direkt mitgeteilt wurden. Bei den Unfällen wurden sechs Personen verletzt und 147 Fahrzeuge beschädigt. Dabei war der Landkreis Bautzen intensiver betroffen als der Landkreis Görlitz. Besonders in den Morgen- und Vormittagsstunden verunfallten viele Verkehrsteilnehmer auf winterlich glatten Straßen. Am Nachmittag beruhigte sich, einhergehend mit der verbesserten Wetterlage, auch die Verkehrssituation auf den Straßen. In den meisten Fällen waren verunfallte Fahrer mit nicht den winterlichen Straßenverhältnissen angepasster Geschwindigkeit oder mit zu geringem Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug unterwegs. Da auch im Februar und bis in den nahenden Frühling hinein die Straßen oftmals tückisch glatt oder winterlich verschneit sein können, rät die Polizei grundsätzlich dazu, sich über die aktuelle Wetterlage zu informieren, ausreichend Zeit für Wege und Fahrten einzuplanen und langsam und vorausschauend zu fahren.  (tk)