Vermeintliche Buntmetalldiebe geschnappt

Rochlitz – (He) Gegen 17 Uhr meldete am Mittwoch ein Zeuge, dass ein Unbekannter an einem leer stehenden Geschäft auf dem ehemaligen Brauereigelände am Topfmarkt Scheiben einschlagen würde. Als die Beamten ca. fünf Minuten später eintrafen, war von den Tätern nichts mehr zu sehen. Die zwei Polizisten schauten sich im ehemaligen Brauereigelände um und hörten aus einem Gebäude Geräusche. Nachdem ein weiterer Funkstreifenwagen gegen 17.10 Uhr eingetroffen war, suchten die Beamten im Haus nach den Verursachern. In der ersten Etage wurden sie „fündig“ und trafen auf zwei junge Männer (19, 24). Zuvor hatten die Beamten gesehen, dass im Gebäude Kabel durchgeschnitten und zum Teil aus der Wand gerissen waren. Ebenso fanden sie geöffnete Verteilerkästen mit fehlenden Kabeln. Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen. Weil die beiden lediglich einen Seitenschneider bei sich hatten, suchten die Beamten auch nach einem Versteck für Diebesgut oder Tatwerkzeug. Auf einem Parkplatz in Tatortnähe fanden sie das Auto von einem der Täter, obwohl die gesagt hatten, dass sie zu Fuß unterwegs gewesen wären. Die Durchsuchung des Pkw Opel brachte aber anderes zutage. Im Kofferraum fanden die Beamten mehrere Taschen sowohl mit abisoliertem Kupferkabel und Messing-Absperrhähnen als auch mit Werkzeug wie Bolzenschneider, Trennschleifer, Rohrzange und Maulschlüsseln.
Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wurde die Festnahme in der Nacht aufgehoben und die beiden Tatverdächtigen auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls.