GRÜNE: Bürgerprotest gegen Nazidemo in Chemnitz erfolgreich – Kritische Auswertung der Polizeistrategie am 21. März

Chemnitz. Volkmar Zschocke, Landesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen und GRÜNEN-OB-Kandidat für Chemnitz, wertet die Demonstrationen und Blockaden gegen den durch Chemnitz geplanten Naziaufmarsch am gestrigen Tag als Erfolg:

"Viele Chemnitzerinnen und Chemnitzer haben gemeinsam dafür gesorgt, dass die Nazis nur wenige Hundert Meter marschieren konnten. Auch wenn es nur 300, und damit weniger Rechtsextreme als im Vorjahr waren, die durch die Stadt marschieren wollten – wir werden uns so lange in den Weg stellen, bis auch dem letzten Nazi die Lust am Marschieren vergeht!"

Zschocke verweist auf eine Diskussionsveranstaltung der GRÜNEN-Landtagsfraktion am 21. März in Chemnitz: "Wir werden diskutieren, wie dieser Erfolg der Bürgerschaft nicht nur gesichert, sondern auch verstärkt werden kann. Wir wollen, dass rechte Aufmärsche ganz aus Sachsen verschwinden. Dabei werden wir auch die Strategie der Polizei auswerten, die in Chemnitz diesmal zwar spürbar auf Deeskalation gesetzt hat, der Protestzug sich aber leider erneut nicht bis in Hör- und Sichtweite der Nazis bewegen konnte."

Der GRÜNEN-Landesvorsitzende sieht vor allem auch die Notwendigkeit des Widerstands im Alltag: "So konsequent wie wir uns am 5. März den Nazis in den Weg stellen, müssen wir uns gemeinsam den rechtsextremen Strukturen und Organisationen in unserer Gesellschaft entgegenstellen. Wir brauchen wirksame Gegenwehr – am 5. März und an jedem anderen Tag im Jahr!"

Am gestrigen Protest beteiligten sich Mitglieder von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aus ganz Sachsen, darunter auch die GRÜNEN-Bundestagsabgeordnete Monika Lazar, der Landtagsabgeordnete Johannes Lichdi und die stellvertretende Landesvorsitzende Barbara Scheller. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sind Teil des Bündnisses Chemnitz Nazifrei, das die Anti-Nazi-Proteste am 5. März organisiert.

***Informationen zur Auswertungsveranstaltung am 21. März im Foyer des TIETZ in Chemnitz hier.

Pressemitteilung 2013-19 vom 06.03.2013

Den ganzen Beitrag lesen auf: Grüne Sachsen News