Landesparteitag GRÜNE: Kompromiss zur Schuldenbremse bestätigt – Team und Themen für die Bundestagswahl stehen

Chemnitz. Der Landesparteitag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen hat mit großer Mehrheit eine Zustimmungsempfehlung zum Kompromiss über die Einführung einer Schuldenbremse in die sächsische Verfassung erteilt. Die 126 Delegierten aus 13 Stadt- und Landkreisen haben vor der intensiven Debatte dazu ihre 13-köpfige Landesliste für die Bundestagswahl am 22. September aufgestellt. In offenen Programmforen bestimmten die Mitglieder am Samstag sächsiche Schwerpunkte für das Bundestagswahlprogramm.
Volkmar Zschocke, Landesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen freut  sich über die Wahl einer bunten BÜNDNISGRÜNEN Liste und begrüßt die Zustimmungempfehlung der Delegierten zum erzielten Kompromiss eines Schuldenverbots: "Ich bin froh, dass wir uns für den vereinbarten Kompromiss zur Einführung einer sächsischen Schuldenbremse ausgesprochen haben. Die Verfassungsänderung ist ein Schritt in die richtige Richtung. Die Delegierten sind aber zurecht enttäuscht darüber, dass CDU, FDP, SPD und Linke die Chance auf eine echte Verfassungsmodernisierung über ein Schuldenverbot hinaus verspielt haben. Die schwarz-gelbe Koalition ist in ihrem Versuch gescheitert, die Oppositionsparteien gegeinanander auszuspielen. Das ist gelungen, weil wir GRÜNE zu unseren Beschlüssen stehen."
Zschocke zeigte sich entschlossen zu einer wirklichen Modernisierung der sächsischen Verfassung: "Wir GRÜNE werden uns nun umso entschlossener für die Herabsetzung von Hürden für Bürgerentscheide, die Aufnahme breiter Umweltschutzziele und zeitgerechter Datenschutzbestimmungen in der Verfassung einsetzen. Denn mit dem vereinbarten Kompromiss einer Schuldenbremse machen wir nur einen Schritt. Mit der Blockadehaltung der Schwarz-Gelben hinkt unsere sächsische Verfassung weiter hinter den gesellschaftlichen Entwicklungen der letzten beiden Jahrzehnte hinterher. Die schwarz-gelbe Koalition in Sachsen sperrt die Bürgerinnen und Bürger bei Fragen von mehr Demokratie weiter aus."
Bereits gestern wurden die bisherigen Bundestagsabgeordneten Monika Lazar und Stephan Kühn an die Spitze der bündnisgrünen Landesliste für die Bundestagswahl gewählt. Dem GRÜNEN Siptzenteam folgen die Chemnitzer Stadträtin Petra Zais auf Platz 3 und der Landtagsabgeordnete Johannes Lichdi auf dem 4. Platz. Die Liste umfasst 13 Kandidatinnen und Kandidaten. Der Beschluss (vorläufige Fassung) zum Download

Den ganzen Beitrag lesen auf: Grüne Sachsen News