Herz-Schmerz für Seelsorge


Warum Stefanie Hertel die Telefonseelsorge im Vogtland unterstützt

Sängerin Stefanie Hertel hat ein Herz für die Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Hörern der Telefonseelsorge. (Foto: PR)

Sängerin Stefanie Hertel hat ein Herz für die Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Hörern der Telefonseelsorge. (Foto: PR)

Tabea Waldmann ist glücklich: »Mit ihrem Konzert unterstützt Stefanie Hertel unsere Arbeit in der Region«, sagt die Leiterin der Telefonseelsorge in Auerbach. Die Volksmusik-Sängerin, die im Vogtland geboren ist, wird am 23. April im König Albert Theater von Bad Elster ein Benefizkonzert zugunsten der Telefonseelsorge geben.

Auf die Frage, warum sie sich für die Telefonseelsorge engagiert, antwortet Stefanie Hertel dem Sonntag. »Ich finde es einfach eine wunderbare Einrichtung. Es gibt so viele Menschen, die eine solche Hilfe notwendig haben und hier Rat und Unterstützung finden.« Das Programm des Konzerts habe zwar nichts mit dem Thema zu tun, »aber es ist ein sehr spezielles Programm, mit dem das Publikum hoffentlich Freude haben wird«, kündigt die Sängerin an. Und sie ergänzt: »Es wird Lesungen geben, und zwar zu einem Künstler und Dichter, den ich sehr verehre: Heinz Erhardt.«

Als besondere Gäste hat sie sich die Kinder Big Band Plauen zur Mitwirkung eingeladen. Und schließlich verrät sie noch, dass sie in ihrer vogtländischen Heimat christliche Wurzeln hat: »Mein Opa Kurt Unger war Diakon und hat lange Zeit das Marienstift Oelsnitz geleitet.«

Dass die Künstlerin auf die seelsorgerliche Arbeit der 70 ehrenamtlichen und anonymen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Telefonhörern aufmerksam wurde, ist auch Ingrid Fiedler zu verdanken. Sie leitet den Förder- und Freundeskreis der Telefonseelsorge Vogtland.

Ingrid Fiedler hat ehemals im Marketing des Regionalfernsehens gearbeitet und kennt sich aus in Künstlerkreisen, wie sie selbst sagt. »Stefanie Hertel hat schon vor fünf Jahren ein Konzert für uns gegeben«, erzählt Ingrid Fiedler. »Sie war überzeugt von unserer Arbeit und hat gesagt: Sie dürfen jederzeit wieder anfragen.«

Und so hat Inge Fiedler erneut angefragt, denn in diesem Jahr feiert die Diakonie Auerbach ihr 160-jähriges Bestehen mit zahlreichen Veranstaltungen. »Sie hat spontan Ja gesagt«, berichtet Ingrid Fiedler von Stefanie Hertels Reaktion. Bei ihrem Benefizkonzert in Bad Elster wird die Sängerin gemeinsam mit ihrer Band »Wolkenlos« auftreten. »Sie singt umsonst, die Einnahmen gehen an die Telefonseelsorge«, sagt Ingrid Fiedler.

Mit dem Geld sollen die kontinuierlichen Weiterbildungen der rund 70 ehrenamtlichen Seelsorger im Vogtland, die anonym rund um die Uhr Dienst tun, unterstützt werden. Mehr als 20.000 Anrufe aus dem Vogtland gingen jährlich ein, sagt Ingrid Fiedler. Daraus ergäben sich 8500 bis 10.000 längere und intensive Beratungsgespräche. »Menschen in schwierigen Lebenssituationen und Krisenzeiten rufen bei uns an«, berichtet sie. »Die Mitarbeiter hören zu, helfen mit, das Schwere zu tragen, ermutigen zum Leben, erweitern eingeengte Sichtweisen.«

Christine Reuther

Benefizkonzert mit Stefanie Hertel:
23. April 19.30 Uhr im König Albert Theater Bad Elster, Karten zu 21 oder 23 Euro im Ticketshop, Königliches Kurhaus Bad Elster, oder unter Telefon (037437) 53900. Restkarten an der Abendkasse.

www.ts-vogtland.de
Telefonseelsorge: 0800-111 0 111

Den ganzen Beitrag lesen auf: ⇒ DER SONNTAG [Sachsen]