Dulig: „‘Kopfpauschale‘ oder ‚Gesundheitsbeitrag‘ – am Ende zahlt die Mehrheit drauf!“

Martin Dulig, Vorsitzender der sächsischen SPD, erklärt angesichts der Äußerungen des Bundesärzte-Präsidenten Montgomery: „Wenn aber alle Versicherten den gleichen Beitrag zahlen, unabhängig davon ob sie 30.000 oder 300.000 Euro im Jahr verdienen, zahlt am Ende die Mehrheit drauf. Die Idee der CDU, ob man sie nun ‚Kopfpauschale‘ oder wie Montgomery ‚Gesundheitsbeitrag‘ nennt, bleibt ungerecht. […]

Den ganzen Beitrag lesen auf: SPD Sachsen – Anpacken. Für Sachsen.