Hochwasser: Schnelle Abwehr von weiteren Schäden ist jetzt wichtigste Aufgabe!

Dresden/Chemnitz. Die Hochwassersituation in Sachsen hat sich über das Wochenende dramatisch zugespitzt. Teils werden neue Höchststände erreicht. In unmittelbarer Flussnähe sind die Häuser und damit auch die Existenzen der Anwohnerinnen und Anwohner bedroht.

Volkmar Zschocke, sächsischer Landesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aus Chemnitz, schildert die Situation in seiner Heimatstadt und sieht die Abwehr von weiter drohenden Hochwasserschäden im Moment als wichtigste Aufgabe:

"Das von Überschwemmung betroffene Stadtgebiet ist viel größer als 2002. Mein persönlicher Eindruck ist, dass die Warnsysteme in und um Chemnitz besser zu funktionieren scheinen als 2010. Feuerwehr und Rettungskräfte wirken gut organisiert. Allen Helfern gilt großer Respekt für die große Einsatzbereitschaft. Die Gefahrenabwehr hat jetzt allerhöchste Priorität."

"Natürlich werfen die Ereignisse auch weitergehende Fragen auf. Mit diesen müssen wir uns auseinandersetzen, nachdem wir die Fluten überstanden und die schlimmsten Schäden beseitigt haben."

"Im Moment ist es wenig sinnvoll, die Ursachen für die zunehmenden Extremwettersituation zu diskutieren, weil damit niemandem geholfen ist. Die betroffenen Menschen haben derzeit andere Sachen im Kopf. Daher kommt es jetzt auf schnelle Unterstützung und geradlinige Koordination der Hilfsmaßnahmen, freiwillige Unterstützung beim Sandsackstapeln und auf breite Solidarität mit den Hochwasseropfern an."

Über die aktuellen Hochwasserwarnungen informiert das Landeshochwasserzentrum.


Pressemitteilung 2013-43 vom 03.06.2013

Den ganzen Beitrag lesen auf: Grüne Sachsen News