Hier stehen wir


Leipzig 2014: Nächstes Jahr im Juni steht Leipzig im Zeichen des Landeskirchentags.
 
Die Landeskirche feiert 2014 in Leipzig ein großes Fest – einen Landes­kirchen­tag unter dem Motto »Hier stehe ich«. Zugleich treffen sich zehntausend Sängerinnen und Sänger aus evangelischen Chören dort.
 

LandeskirchentagManja Erler ist sich sicher: »Es kommt ein spannendes, musikalisches, fröhliches Wochenende auf die Menschen zu.« Besagtes Wochenende wird der Landeskirchentag vom 27. bis 29. Juni 2014 in Leipzig sein. Zugleich finden dann das Deutsche Evangelische Chorfest in der Messestadt statt – und die Landeskirchenmusiktage.

»Feiern Sie mit der ganzen Landeskirche ein Fest«, lädt die Referentin für Gemeindeaufbau im Landeskirchenamt alle Gemeinden ein. Sie war die Beauftragte der Landeskirche für den Kirchentag 2011 in Dresden. Diesen Schwung und die Begeisterung von damals will nicht nur sie in den Kirchentag 2014 mit hinein nehmen. Allein zu den musikalischen Ereignisse werden zehntausend Sängerinnen und Sänger aus ganz Deutschland erwartet.
Anlass zum Feiern ist die Einführung der Reformation vor 475 Jahren im heutigen Sachsen. Und weil das weniger ein Glaubensereignis, sondern eine politische Entscheidung war, will sich der Kirchentag bei einem Kongress am Sonnabend auch mit dem Themenjahr »Reformation und Politik« auseinandersetzen.

Das Motto des Kirchentags lautet »Hier stehe ich«. Ingolf Huhn vom Landesausschuss Kongress und Kirchentag beschreibt es so: »Wir fragen uns, was kann Politik heute lei­sten, wo müssen wir als Christen Standfestigkeit zeigen?«

Vier Themenkomplexe sind dazu am Sonnabend geplant, die alle am Vormittag mit den biblischen Grundlagen beginnen. Nachmittags gibt es Podiumsdiskussionen. So gehe es zum Beispiel beim Thema 1 »Bitte gib mir nur ein Wort« darum: »Wie wird es meiner Umgebung klar, dass ich Christ bin«, sagt Ingolf Huhn, der seit 1997 im Landesausschuss mitarbeitet. »Und wie können wir über Glauben reden, damit deutlich wird, was uns antreibt und politisches Wirken beeinflusst.«

Beim Thema 2 »Meine Freiheit beraubt den Anderen« wird der Frage nachgehen, wie Freiheit in Verantwortung vor Gott gelebt werden kann. »Denn unsere Freiheit kann nur so groß sein, dass sie andere nicht behindert«, ergänzt Ingolf Huhn. In einem 3. Themenkreis wird es um den Frieden auf der Welt gehen, um die Kriege, in die Deutschland verwickelt ist und um die Rüstungsexporte. »Wir müssen fragen: Ist das nötig?«, so Huhn. Ein ganz praktisches Thema wird sich als viertes mit der »Ethischen Herausforderung zwischen Verantwortung und Zumutung« am Beispiel der Pflege von Angehörigen befassen.

Die Ideenschmiede: Der Lenkungsausschuss für den Landeskirchentag 2014 trifft sich im Dresdner Haus der Kirche.  (Foto: Steffen Giersch)

Die Ideenschmiede: Der Lenkungsausschuss für den Landeskirchentag 2014 trifft sich im Dresdner Haus der Kirche. (Foto: Steffen Giersch)

Die Ideen dazu werden im Lenkungsausschuss geboren, dem Vertreter verscheidener Kirchenbezirke und kirchlichen Werke angehören. So auch die Idee, die Gemeinden einzuladen, im Vorfeld des Reformationsgedenkens in Sachsen, die Geschichte ihrer Kirche mit der Reformation aufzuschreiben. Daraus soll ein Stück sächsischer Kirchengeschichte entstehen.

Der Kirchentag beginnt am Freitagabend mit einem Gottesdienst auf dem Leipziger Markt. Der Thomanerchor verlegt dann seine Motette auf die Bühne des Kirchentags. Viele Podien und Präsentationen von Kirchgemeinden und kirchlichen Werken werden in den folgenden Tagen in der Innenstadt anzutreffen sein. Der Kongress sucht sich Räume im Evangelischen Schulzentrum und in der Peterskirche. Im Bildermuseum ist ein Familientag geplant. Dafür arbeiten jetzt schon Kirchentagsgeschäftsstelle, Stadt und Museum an der Vorbereitung.

Den Abschlussgottesdienst im Stadion »Red-Bull-Arena« gestalten nicht nur Landesbischof Jochen Bohl und Lutherbotschafterin Margot Käßmann mit einer gemeinsamen Predigt. Es werden auch alle Sängerinnen und Sänger des Chortreffens und die Thomaner mitwirken.

»Höhepunkt wird das zehntausendstimmige Dona nobis pacem aus Bachs h-Moll-Messe sein«, kündigt Kantor Jens Staude vom Kirchenchorwerk an. Und natürlich wird es wieder ein Werk geben, das extra für das Chortreffen komponiert wird – vom Berliner Domkantor Tobias Brommann. Die Chöre werden außerdem an verschiedenen Orten in der Stadt Auftritte haben.

Christine Reuther

www.leipzig2014.de

Den ganzen Beitrag lesen auf: ⇒ DER SONNTAG [Sachsen]