Solartechnik und Photovoltaik

Solartechnik
Als Solartechnik bezeichnet man das Nutzen der Sonnenstrahlung zu Energiegewinnung. Dazu wurden im Laufe der Zeit Anlagen entwickelt, die sowohl Wärmeenergie also auch elektrische Energie aus der Sonnenstrahlung gewinnen. Vorteil dieser Energiegewinnung ist, dass man für den Energieträger, die Sonnenstrahlung keinerlei Kosten aufbringen muss. Nur die Produktion und die Installation der Anlagen verursachen Kosten. Dabei muss man auch beachten, dass eine gewisse Wartung und Pflege für den Erhalt der Anlagen nötig ist. Da diese Technologie noch relativ neu ist, werden noch viele Verbesserungen im Bereich der Kosten und des Wirkungsgrads erzielt. Da z.B. die ZWS Partner Solartechnik zu den erneuerbaren Energien zählt, also der Energieträger, die Sonnenstrahlung, unverbrauchbar ist, wird in Zukunft immer mehr auf diese Art der Energiegewinnung gesetzt. Innerhalb von 3 Jahren hat sich der Anteil der Solarenergie in Deutschland auf mehr als 3,1% verdreifacht. Ein großer Nachteil der Solarenergie ist, dass man die Sonnenenergie nicht ständig nutzen kann und sehr von der Tageszeit und dem Wetter abhängig ist. Deswegen muss man bei verstärktem Einsatz von Solarenergie genügend Speicherkapazität bereitstellen. Eine Möglichkeit sind hier zum Beispiel die Pumpspeicherkraftwerke, bei denen wenn genug Energie vorhanden ist Wasser auf eine höhere Ebene gepumpt wird und das Wasser dann bei schlechtem Wetter oder in der Nacht durch einen Turbine, die Strom erzeugt, wieder auf ein tieferes Level gelassen wird.

Photovoltaik:
Photovoltaik ist die Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie. Hierzu wird eine so genannte Solarzelle benutzt. Der Wirkungsgrad dieser Methode liegt je nach Bedingungen zwischen 10% und 30%. Diese Art der Energiegewinnung lohnt sich vor allem in Gebieten, in denen eine hohe Strahlungsintensität vorhanden ist. Allgemein kann man sagen, dass die Entfernung zum Äquator ausschlaggebend für die Strahlungsintensität ist. Bereits heute gibt es große Photovoltaikkraftwerke in verschiedensten Wüsten dieser Welt, so zum Beispiel auch in Kalifornien. In Deutschland ist diese Methode der Energiegewinnung nicht so Lohnenswert wie in anderen Ländern. Hauptsächlich im Süden Deutschlands wird die Photovoltaiktechnik genutzt, weil dort die Strahlungsenergie höher ist als im Rest Deutschlands.

Sonnenkollektor:
Sonnenkollektoren nutzen die Solarenergie um Wärmetauscher zu betreiben. Das ist in Deutschland die beliebteste Nutzung der Solarenergie. Hauptsächlich zur Heizung und für die Kühlung wird diese Methode verwendet. Hinter einer Glasscheibe befinden sich der Energieträger, zum Beispiel Wasser, der die Wärmeenergie aufnimmt und so ins Haus leitet. In Deutschland ist diese Form beliebter als die Photovoltaiktechnik, weil die in der Anschaffung günstiger ist und der Wirkungsgrad höher ist. Allerdings hat mir hier anders als bei der Photovoltaiktechnik nicht die Möglichkeit Energieüberschüsse zu speichern. Bei Niedrigenergiehäusern ist diese Technik sehr wichtig, da man so nicht mehr so viel Strom für die Heizung oder die Kühlung benötigt. Dadurch ist die Energieeffizienz eines Gebäudes besser, so kann man auch eine Wertsteigerung erzielen.