„Masterplan SACHSENTAKT 21 – Konzepte für einen Integralen Taktfahrplan in Sachsen“: Landtagsfraktion lädt zur Debatte

Eine Verdopplung der sächsischen Fahrgastzahlen bei Bus und Bahn in den kommenden zehn Jahren – das ist das ehrgeizige Ziel der GRÜNEN-Fraktion im Sächsischen Landtag
Mit dem SACHSENTAKT 21 haben wir bereits 2008 ein Konzept für den öffentlichen Nahverkehr nach Schweizer und Rheinland-Pfälzer Vorbild erarbeitet. Für die Fortschreibung konnten mit StadtLabor und kcw GmbH zwei fachkundige Berater gewonnen werden.
Grundgedanke des Konzeptes ist der Integrierte Taktfahrplan (ITF), bei dem nicht allein Einzelstrecken, sondern deren Verknüpfung mit allen anderen Verkehrsmitteln im Mittelpunkt stehen. Der Stundentakt als landesweiter Mindeststandard für alle Busse und Bahnen und sichere Anschlüsse untereinander sollen ein schnelles Vorankommen ohne lange Wartezeiten zu einem landesweit einheitlichen Tarif ermöglichen. Mit dem SACHSENTAKT 21 sollen die Kundenanforderungen "pünktlich, häufig und zügig" flächendeckend und auf hohem Niveau erfüllt werden.
Ob der Entwurf gelungen ist, wollen wir mit einer möglichst breiten Öffentlichkeit diskutieren und laden daher auf unserer Mobilitätswebseite zur Debatte ein. Hinweise, Vorschläge und Kritik sind uns willkommen und sollen in die weitere Fortschreibung unseres Konzeptes einfliessen. Gerne würden wir Ihre Diskussionsbeiträge auf unserer Seite veröffentlichen. Natürlich nur mit Ihrem Einverständnis.

Den ganzen Beitrag lesen auf: Grüne Sachsen News