Landes-GRÜNE kritisieren Konzertabsage der Punkband „Feine Sahne Fischfilet“ beim Stadtfest Riesa – Reaktion auf Vorwurf des indirekten Aufrufs zur Gewalt

Dresden/Riesa. Die Absage des Konzerts der Punkband "Feine Sahne Fischfilet" im Rahmen des Stadtfestes in Riesa erhält bundesweite Aufmerksamkeit. Der Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen, Volkmar Zschocke, reagierte auf Aussagen des Riesaer Stadtrates Thoralf Koß, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN würden indirekt Gewalt und Bedrohung seines Lebens unterstützen, mit einer Erklärung. Darin heißt es unter anderem:
"[…] Thoralf Koß, der zwar nicht Mitglied unserer Partei ist, aber für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Riesaer Stadtrat sitzt und mehrfach für uns kandidierte, kennt uns und unsere Grundwerte. Umso unverständlicher sind seine diffamierenden Äußerungen. Er muss sich überlegen, ob das eine Basis für die weitere Zusammenarbeit mit uns ist."

Zschocke unterstreicht den hohen Stellenwert, den die Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN einnimmt: "[…] BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN erklären sich solidarisch mit allen Menschen, die eine demokratische Alltagskultur gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Rechtsextremismus entwickeln und ausbauen. Diese Solidarität gilt auch der Band "Feine Sahne Fischfilet", die mutig gegen Rassismus, Sexismus oder Homophobie im Alltag auftritt […]"

Der GRÜNEN-Landesvorsitzende kritisiert die Begründungen, die für die Forderungen nach einer Absage des Konzertes aufgeführt wurden: "[…] Ich halte es aber für einen schweren Fehler, die Absage von Kulturveranstaltungen mit der Begründung zu fordern, dass durch die Veranstaltung die NPD provoziert würde oder Angriffe von Neonazis erfolgen könnten […]. [Das ist] ein Indiz dafür, dass jahrelange Neonazipräsenz zu Einschüchterung und Mutlosigkeit führen kann. […]"

Die Bürgermeisterin der Stadt Riesa Gerti Töpfer (CDU) hatte die Absage eines geplanten Konzertes der Punkband gefordert. Unterstützung erhielt sie dabei auch von Thoralf Koß. Koß hatte zudem in einem Interview in der Riesaer Lokalausgabe der Sächsischen Zeitung am 06.08. erklärt, dass BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Bedrohungen seiner Person indirekt unterstützen und allgemein zu Gewalt und Extremismus aufrufen würden.

***Vollständige Erklärung von Volkmar Zschocke

Pressemitteilung des GRÜNEN-Kreisverbandes Meißen zur Konzertabsage

Pressemitteilung 2013-58 vom 07.08.2013

Den ganzen Beitrag lesen auf: Grüne Sachsen News