GRÜNE mit Schlauchboot auf Elbe-Tour: Hochwasser, Verkehr, Tourismus

Dresden. In einem Schlauchboot für bis zu neun Personen wird der verkehrspolitische Sprecher der GRÜNEN-Bundestagsfraktion und sächsische GRÜNEN-Spitzenkandidat zur Bundestagswahl Stephan Kühn die Elbe vom 19. bis 22. August von Bad Schandau bis nach Meißen stromabwärts entlang paddeln.

10 Jahre nach der "ersten" Jahrhundertflut und wenige Monate nach dem letzten verheerenden Hochwasser im Juni dieses Jahres möchte Stephan Kühn mit betroffenen Bürgerinnen und Bürgern, Bürgermeistern und Unternehmen über zügige Schadensbeseitigung und wirksamen Hochwasserschutz ins Gespräch kommen.

Über Ziele und mögliche Auswirkungen für die Region eines Gesamtkonzepts Elbe, dass von der Bundesregierung im Zusammenhang mit der Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung erarbeitet wird, möchte der Spitzenkandidat der sächsischen GRÜNEN zur Bundestagswahl ebenfalls diskutieren: "Die künftigen Unterhaltungsmaßnahmen an der Elbe müssen vor allem das Ziel haben, dem Fluss mehr Raum zu geben, zum Beispiel durch Deichrückverlegung. So kann eine Verbesserung des Hochwasserschutzes und die Erhaltung der Biodiversität erreicht werden", erklärt Stephan Kühn.

Die touristischen Potentiale, die Entwicklung des Nationalparks Sächsische Schweiz und verkehrliche Probleme im Elbtal sind weitere Themen der viertägigen Tour.

Los geht es am 19. August, 10 Uhr, am Elbecamp Bad Schandau mit Halt in Bad Schandau zum Gespräch mit Bürgermeister Andreas Eggert und dem Leiter der Nationalparkverwaltung, Dr. Dietrich Butter. Weitere Stationen sind bis zum 22. August Königsstein, Pirna, Heidenau, Dresden, Radebeul und Coswig.

***Der gesamte Tourenplan mit Daten, Zeiten und Gesprächspartnern

Pressemitteilung 2013-61 vom 16.08.2013

Den ganzen Beitrag lesen auf: Grüne Sachsen News