Trends der aktuellen Herbst-/Wintersaison 2013/2014

Die Modewelt untersteht einem stetigen Wandel. Zweimal im Jahr werden die neuesten Trends vorgestellt und neue Impulse gegeben. Den Einstieg liefern die großen Modenschauen und Fashion-Weeks in Berlin oder New York. In jeder Saison, ob Frühjahr/Sommer oder Herbst/Winter, kommen neue Farben, Schnitte und Materialen auf den Markt. Jeder Designer bringt dabei seine eigene Note mit in seine Modelinie. Die Grundrichtung ist aber bei allen Designern und Labeln die Gleiche und zieht sich wie ein roter Faden durch die Kollektionen.

bild1

©Vera Mont − flickr.com

Die Farben im Herbst/Winter
Im Gegensatz zum sehr farbenfrohen und knalligen Sommer werden die Herbsttöne zwar dezenter, aber es bleiben trotzdem kräftige Farben neben Schwarz und Grau bestehen. Die absoluten Trendfarben in dieser Saison sind Beerentöne, welche entweder als Bordeauxrot, kräftige Beere oder auch als Rostrot vertreten werden und in Kombination mit Grau, Schwarz oder Dunkelblau toll wirken. Daneben steht ein pudriges Rosa, welches toll kombiniert werden kann mit Grau oder Beige und einen modernen Pastell-Look entstehen lässt. Senffarben stehen ebenfalls im Vordergrund und lassen sich toll mit Grau, Schwarz, Beige und Blau zusammenbringen. Eine besonders schöne Kombination ist ein Kobaltblau zusammen mit Schwarz oder auch Beige. Wollweiß ist, neben Rosa,  eine zarte und schmeichelnde Herbstfarbe und ebenfalls Trendton unter den Pastellfarben. Weitere Farben in der Herbst-/Winterkollektion sind

–        Lila

–        Oliv

–        Türkis

–        Grün

Die Stoffe der Saison
In der kalten Jahreszeit werden wieder dickere und festere Stoffe gebraucht. So ist Cord wie fast jeden Herbst ein Thema. Daneben findet auch Samt in den verschiedensten Designentwürfen vielfach Verwendung. In der aktuellen Kollektion wird auch vermehrt auf Leder oder Lederimitat gesetzt. Pullover erstrahlen daneben in flauschiger Mohair- oder Angoraqualität und sind besonders kuschelig. Strickjacken und Mäntel sind häufig aus Fake-Fur oder grober Wolle. Oberteile hingegen findet man sehr viel in fließender Viskose- oder Jerseyqualität. Weitere Stoffthemen sind Chiffon und Seide, besonders als Kontrast zu robusteren Stoffen. Umgesetzt wird das Styling demnach optimalerweise mit einem Materialmix, beispielsweise aus Wolle und Leder oder Fell mit Seide.

bild2

©Gil Bret − flickr.com

Muster, Motive und Strukturen
Der Trend der Pünktchenmotive setzt sich aus dem Sommer auch im Herbst/Winter weiter fort. Ein weiteres Thema sind Tiermotive. Ob als Aufdruck auf Shirts und Strickteilen oder als Printdesign auf Blusen – Tiermotive wie Rehe oder Hunde sind der absolute Trend. Auch wieder aktuell sind Norwegermuster, besonders im Strickbereich. Der Aufdruck von Smileys, Sternen oder Peacezeichen bleibt ebenfalls aus dem Sommer erhalten und wird für Shirts, Pullover und Accessoires verwendet. Dabei wird auch viel mit Strass, Metallic oder Pailletten gearbeitet. Strukturen wie Brokat sind der absolute Renner, ebenso wie alles was glänzt und leuchtet. Etwas rustikaler kommen auch wieder die Karomuster hinzu. Streifen sind ein Klassiker und dürfen auch in der aktuellen Saison nicht fehlen. Trends im Brit-Chick, wie Tweed, Glencheck und Hahnentritt in Form von Röcken, Hosen und Mänteln als klassisch-elegante Variante, sind auch kaum wegzudenken.

 

Der Look
Im Rahmen der Farb- und Stoffvielfalt sind vor allem auch die Schnitte und Kombinationen entscheidend. Ein Thema ist der Materialmix. So sollte man bei seinem Outfit versuchen, möglichst gegensätzliche Stoffe miteinander zu kombinieren. Die Grobstrickjacke zum Seidenkleid oder die Lederjacke zur Jeans sind dabei tolle Kombinationsmöglichkeiten. Der grundsätzliche Look wird sehr lässig. Auch der Bikerlook ist ganz weit vorne. Zur engen Röhre wird eine lange, fließende Strickjacke getragen. Röcke gibt es entweder als Mini- oder als Midirock in komfortabler Knielänge. Hierzu trägt man gerne einen flauschigen Pullover oder eine Bluse in fließender Optik. Strick ist auch sehr beliebt, vor allem mit Zopfmustern oder anderen Strukturen, die das Gewebe optisch beleben. Die Schnitte sind generell lässig mit überschnittenen Schultern oder ausgestelltem Bund. Bei den Hosen findet man sehr häufig die Form der lässigen Jogginghose in alltagstauglicher Umsetzung, sowie auch mehrfarbige Hosen mit Seitenstreifen. Jacken sind im Herbst vielfach in der Form des Parkas zu finden. Besondere Highlights sind Modelle, die mit Lammfell kombiniert sind. Daneben gibt es auch sehr viele Modelle aus Microfaser, in Wolloptik oder „Flokatistruktur“, sogenannte Shearling-Mäntel. Der XXL-Schnitt steht hierbei im Vordergrund. Bei Shirts und Blusen ist, neben floralen Prints und Leodruck, auch wieder Spitze zu finden. Shirts haben an ihrem Saum gerne ein kleines Schößchen. Dies wirkt toll zur engen Hose oder Jeans. Den rustikalen Look kann man in dieser Saison mit lässigen Bikerboots aufpeppen. Häufig findet man hier interessante Verzierungen mit Nieten oder Strass. Ballerinas, Stiefel und Sneaker bleiben nach wie vor angesagt. Wer es klassischer mag, greift diese Saison auf Loafer zurück und trägt diese zu Jeans und Blazer. Zum schicken Kleid trägt man auch wieder Boleros, wie die Boleros von OTTO. Auf dem Kopf trägt die modebewusste Frau wieder Hut. Proportionen werden geschaffen durch den Einsatz von Taillengürteln. Alternativ zum Kleid sind auch wieder Strickcapes ganz groß im Kommen. Die Lederjacke als Must-Have der Saison, kann sportlich zu Jeans und Shirt oder auch etwas femininer zum Strickkleid kombiniert werden. Der Military-Look ist ein Thema, welches sich durch Shirts, Hosen und Jacken zieht und am besten casual getragen wird. Auch Streetwear ist wieder modern – es wird der Sweatie zur Jeans getragen und mit bunten Sneakern kombiniert. Ebenfalls eine Trendkombi sind Jeans mit Brogues, dem Klassiker mit Lochstruktur.