Die e-Zigarette im Vergleich

 Rauch oder Dampf? Der Vergleich mit einer Tabak-Zigarette
Der Entschluss steht fest, die elektronische Zigarette darf weiter vermarktet werden und die Liquids sind nicht als Arzneimittel einzustufen. Die Dampfer jubeln und die Industrie boomt, E-Zigaretten sind vom Markt nicht mehr weg zu denken.

Diese Stoffe entstehen bei der Verbrennung einer herkömmlichen Zigarette
Über 3500 chemische Verbindungen sind in einer Tabak-Zigarette enthalten, viele werden als giftig und krebserregend eingestuft, Raucher leben seit je her gefährlich. Kaum ein Nikotin-Abhängiger kennt die schädlichen Inhaltsstoffe namentlich und es wird trotz der hohen Preise munter weiter gequalmt. Kritik wollen viele Raucher nicht hören, Tabakprodukte haben seit Jahrzehnten eine magische Anziehungskraft. Zu den krebserregenden Inhaltsstoffen einer Zigarette gehören bzw. Teer, Nitrosamine, Nickel oder Benzol. Wirklich schädlich wirken Tabakprodukte erst ab dem Verbrennungsvorgang, erst jetzt werden die meisten Giftstoffe freigesetzt. Während man früher das Nikotin als größten Übeltäter im Visier hatte, gelten heute die anderen Inhaltsstoffe als besonders gefährlich und nicht das reine Nervengift. Weitere Nachteile beim Rauchen sind Geruchsbelästigungen, ein nachlassender Geschmackssinn und das ständige Brandrisiko.

Ist die E-Zigarette wirklich gesund?
Diese Frage kann mit einem klaren Nein beantwortet werden und doch schadet der Vergleich mit der Tabak-Zigarette auf keinen Fall. Das moderne Tanksystem einer elektrischen Zigarette wird mit sogenannten Liquids befüllt, diese Flüssigkeiten sind weit weniger schädlich als Zigarettentabak. Das Nikotin als Droge ist wahlweise enthalten, krebserregende Stoffe allerdings nicht. Ein weiterer Vorteil ist die genaue Zutatenliste auf den Flaschen, die verwendeten Inhaltsstoffe sind zahlenmäßig sehr überschaubar und weitgehend harmlos. Teils entscheidet der Kunde selbst, welche Zusammensetzung er für sich bevorzugt und was ihm besonders gut schmeckt. Die Aromen in den Liquids sind natürlich oder naturidentisch, geschmacklich wirken diese sehr authentisch. Im direkten Vergleich zur Tabak-Zigarette hat das Dampfen als Alternative eindeutig die Nase vorn.
Außerdem punkten elektrische Zigaretten mit Vielfalt, Genuss und einer fehlenden Geruchsbelästigung. Die E-Zigarette hat ihren Siegeszug bereits angetreten und lässt sich so schnell nicht aufhalten.

Fazit
Den direkten Vergleich sollte die herkömmliche Zigarette scheuen, E-Zigaretten sind gesünder, geschmackvoller und erfreuen sich mittlerweile allergrößter Beliebtheit. Keine krebserregenden Stoffe, kein Verbrennungsvorgang, keine Geruchsbelästigung und geringere Kosten machen die E-Zigarette zum erfolgreichen Newcomer. Auch in der Öffentlichkeit hat sich das Dampfen fest verwurzelt, in immer mehr Clubs und Diskotheken ist die Zigarette aus der Steckdose ein treuer Begleiter.