Jusos und Linksjugend fordern nachhaltige Lösung zum Erhalt von Schulen im ländlichen Raum

Tommy Jehmlich, Landesvorsitzender der Jusos Sachsen, erklärt angesichts der Ablehnung der Oppositionsanträge zum Erhlat von Schulen im ländlichen Raum:

„Dass die Schulschließung auf dem Land jetzt ausgesetzt werden, halte ich für Augenwischerei. Um dauerhaft die Schulen außerhalb der großen Städte zu erhalten, brauchen wir eine Gesetzesänderung. Vorbehalte der CDU, dass solche Änderungen Zeit bräuchten, sind dabei reine Verzögerungstaktik. Die Union hält sich vor der Landtagswahl zurück. Was nach der Wahl passiert, kann man sich schon denken.

Den ganzen Beitrag lesen auf: SPD Sachsen – Anpacken. Für Sachsen.