„Nicht jede Spitzenposition ist spitze“: Jusos kritisieren Innenminister Ulbig und fordern Abschiebestopp sowie dezentrale Unterbringung

„Wie kaltherzig muss man sein, um sich mit der „Spitzenposition“ beim Abschieben von Asylsuchenden zu rühmen?“ fragt Tommy Jehmlich, Vorsitzender der Jusos Sachsen, angesichts einer Pressemitteilung des sächsischen Innenministeriums. „Schutz nicht zu gewähren und traumatisierte Flüchtlinge in eine ungewisse Zukunft abzuschieben, ist nichts, worauf man stolz sein kann. Die Aussagen der Pressemitteilung des Innenministeriums sind in ihrem Zynismus kaum zu überbieten“ so Jehmlich weiter.

Den ganzen Beitrag lesen auf: SPD Sachsen – Anpacken. Für Sachsen.