GRÜNE zum Tag gegen Gewalt an Frauen: Angebote für Opfer in Sachsen erhalten – stärkere gesellschaftliche Sensibilisierung notwendig

Dresden/Leipzig. Am 25. November ist Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen. Aus diesem Anlass fordert Claudia Maicher, Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, das Problem Gewalt gegen Frauen auch in Sachsen weiter ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und bestehende Angebote für Opfer zu erhalten:

"Dass wir einmal im Jahr Gewalt und Sexismus gegenüber Frauen in das öffentliche Bewusstsein rücken, hilft bei der gesellschaftlichen Sensibilisierung. Wichtiger ist es jedoch, an 365 Tagen im Jahr Beratung, Schutz und Hilfe für bedrohte Frauen zu sichern. Die von der Polizei erfasste häusliche Gewalt in Sachsen ist in den letzten 10 Jahren um das Fünffache gestiegen. Die Opfer sind meistens Frauen. Die Zahlen machen deutlich, wie notwendig wirksame Hilfsangebote für Frauen im Freistaat sind."

Für die Qualität der Hilfe seien direkt zugängliche Angebote vor Ort entscheidend, so Maicher:

"Gewaltbedrohte Frauen benötigen persönliche Hilfe nicht nur per Telefon oder Internet. Frauenschutzhäuser, Interventionsstellen und Beratung vor Ort sind Voraussetzungen, damit Opfern zeitnah und sicher geholfen werden kann. Bedarfsgerechte Schutz- und Beratungsangebote für betroffene Frauen und Kinder müssen endlich staatliche Pflichtaufgabe werden."

"Solange Hilfsangebote zu den freiwilligen Aufgaben der Kommunen gehören, ist ihre Finanzierung nicht dauerhaft gesichert. Die Folgen sind in Sachsen sichtbar. Personalabbau oder Schließung der Frauenhäuser und Beratungsstellen schadet Hilfe suchenden Frauen und ihren Kindern. Frauenschutz braucht sichere Finanzierung. Der Schutz vor Gewalt darf nicht vom Wohnort abhängen", ist Maicher überzeugt.

***
Claudia Maicher wird sich am Montag am Auftakt der Aktion "Gewalt kommt mir nicht in die Tüte" in Leipzig beteiligen. Ab 15:30 Uhr verteilen der Verein "Frauen für Frauen" zusammen mit Claudia Maicher, der GRÜNEN-Stadtratsfraktionsvorsitzenden Katharina Krefft sowie Vertreterinnen der Leipziger Stadtratsfraktionen am Richard-Wagner-Platz gefüllte Brötchentüten, die auf das Problem der häuslichen Gewalt aufmerksam machen.

Statistik der Polizei zu häuslicher Gewalt in Sachsen Weitere Informationen zur Aktion "Gewalt kommt mir nicht in die Tüte"

Pressemitteilung 2013-93 vom 25.11.2013

Den ganzen Beitrag lesen auf: Grüne Sachsen News