Fotoshooting: So setzen Sie Ihr Haustier perfekt in Szene

Wer ein Haustier besitzt, fühlt sich normalerweise eng mit ihm verbunden. Daher ist es für die meisten Tierhalter selbstverständlich, dass die Fotowand daheim nicht nur die Verwandtschaft, sondern auch den geliebten Vierbeiner zeigt. Gute Fotos gelingen jedoch selten.

Für ein kleines eingerahmtes Foto mag der Schnappschuss vom letzten Spaziergang mit Bello noch reichen. Möchte man das Haustier jedoch im Großformat, zum Beispiel auf einer Leinwand von Posterjack, in Szene setzen, muss die Aufnahme perfekt werden. Mit unseren Ratschlägen gelingt Ihr Foto garantiert!

6 Tipps für die perfekte Aufnahme

  1. Draußen fotografieren: Allein aufgrund der besseren Lichtverhältnisse sollten Sie Hunde am besten draußen fotografieren. Gute Ergebnisse erzielen Sie hier sowohl beim Spielen, wo Energie und Persönlichkeit des Tieres zum Vorschein kommen, als auch bei Porträtaufnahmen. Sollten Sie daheim keine schönen Motive vorfinden, so nehmen Sie die Kamera am besten mit auf Ihre nächste Urlaubsreise mit dem Vierbeiner.
  2. Lieblingsplätze aufsuchen: Sei es daheim oder im Freien – auch Ihr Haustier hat bestimmt einen ganz besonderen Lieblingsplatz. Da sich das Tier hier am wohlsten fühlt, stehen die Chancen auf ein gelungenes Foto gut.
  3. Auf Details achten: Möchten Sie das Tier nicht in Bewegung, sondern in einer festen Position ablichten, so müssen Sie darauf achten, dass Bildkomposition, Hintergrund und Licht perfekt sind. Nehmen Sie sich bei den Fotos unbedingt die nötige Zeit, um den Hintergrund zu arrangieren!
  4. Mit Helfern arbeiten: Nur bei einem schlafenden Tier wird es Ihnen gelingen, ohne fremde Hilfe ein gutes Bild zu schießen. Wer den felligen Liebling hingegen in Bewegung fotografieren möchte, profitiert von einem Helfer, der ebenfalls einen guten Draht zum Tier hat.
  5. Aus dem richtigen Blickwinkel fotografieren: Die besten Fotos entstehen, wenn Sie sich zum Fotografieren auf Augenhöhe mit Ihrem Haustier begeben. Bei Bildern von oben wirken die Proportionen oftmals verzerrt.
  6. Kameraeinstellungen nutzen: Tiere bewegen sich oft unvermittelt, weshalb bei normalen Kameraeinstellungen die Bilder verwackeln würden. Um das zu vermeiden, nutzen Sie entweder die Sport-Funktion Ihrer Kamera oder Sie stellen manuell eine kurze Belichtungszeit ein.
  7. Viele Fotos schießen: Genau wie die Profis sollten Sie ständig auf den Auslöser drücken, schließlich steigt bei vielen Aufnahmen die Wahrscheinlichkeit, dass Sie den perfekten Moment erwischen!

© Janie Airey/Lifesize/Thinkstock