Mann von Zug erfasst

Sohland an der Spree, Bahnübergang Bautzener Straße
31.01.2014, 12:06 Uhr

In Sohland an der Spree hat sich am Freitagmittag ein tragischer Unfall ereignet. Auf der eingleisigen Bahnstrecke von Bischofswerda nach Zittau wurde ein Mann von einem Regionalexpress erfasst. Der 48-Jährige hatte unweit des Bahnübergangs an der Bautzener Straße unvermittelt die Gleise betreten, als sich der Zug näherte. Der 57-jährige Triebfahrzeugführer konnte trotz sofortiger Gefahrenbremsung den Zusammenstoß nicht verhindern. Das Opfer überlebte den Aufprall nicht. Der Lokführer erlitt einen Schock.

Die etwa 35 Reisenden im Zug blieben unverletzt und wurden mit Bussen weiter in Richtung Zittau transportiert. Die Bautzener Straße blieb zur Unfallaufnahme und Bergung bis 14:45 Uhr voll gesperrt. Es kam auch am Bahnübergang Zittauer Straße auf der B 98 zu Verkehrsstauungen, da sich dort die automatische Schrankenanlage nicht wieder öffnete. Der Straßenverkehr wurde umgeleitet, die Bahnstrecke wird am Nachmittag wieder befahrbar sein.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Hintergrund des Vorfalls übernommen. Ein strafrelevanter Sachverhalt oder ein Verschulden Dritter ist derzeit nicht ersichtlich.