Zoll beschlagnahmt mehr als 100 Gramm Crystal – Rauschgiftspürhund „Urmel“ gibt den entscheidenden Tipp

Bereits am Freitag (7. März) fanden Zöllner des Hauptzollamtes Erfurt bei einer Kontrolle eines 19-jährigen Mannes aus dem Saalekreis insgesamt 101,6 Gramm der gefährlichen Droge „Crystal“.
Gegen 15:45 Uhr stoppten die Zöllner im Stadtgebiet von Klingenthal seinen PKW und kontrollierten diesen. Der Mann, der zuvor mit dem Fahrzeug aus der Tschechischen Republik kommend in die Bundesrepublik Deutschland wieder ein-reiste, erklärte, dass er keine verbotenen Waren dabei habe.
Der hinzugezogene Rauschgiftspürhund „Urmel vom Hessenstein“ zeigte allerdings im Kofferraum des Fahrzeuges ein interessiertes Verhalten. Daraufhin kontrollierten die Zöllner das Fahrzeug intensiver. Auf der linken Seite im Kofferraum, unter einer serienmäßigen Plastikabdeckung, stellten die Beamten einen Beutel, der mit Klebe-streifen am Boden des Hohlraumes befestigt war, fest.
In diesem Beutel befand sich das Crystal, das mit losem Kaffeepulver bedeckt war.
Der Schwarzmarktwert des beschlagnahmten Crystals beläuft sich auf ca. 7.000 bis 10.000 Euro.
Wegen des Verdachts der ungenehmigten Einfuhr von Betäubungsmitteln leiteten die Beamten gegen den 19-jährigen Mann ein Strafverfahren ein.
Das Zollfahndungsamt Dresden hat die weiteren Ermittlungen gegen den 19-Jährigen übernommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Zwickau erließ das zu-ständige Amtsgericht am Samstag Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Täter.
Bei einer Verurteilung erwartet ihn eine mehrjährige Haftstrafe.
crystal auf feinwaage_7.3.2014 crystal im kaffee eingepackt_7.3.2014