Leidenschaftlicher CFC muss sich abgezocktem FCM geschlagen geben


Zum 18. Spieltag der 3. Liga Saison 17/18 war der Tabellenzweite, 1. FC Magdeburg, in Chemnitz zu Gast, dem sich unsere Himmeblauen nach spannenden 90 Minuten mit 2:3 (1:3) geschlagen geben.
Cheftrainer Horst Steffen stellte im Vergleich zum Münster Spiel die Mannschaft auf zwei Positionen um. Daniel Frahn rückte nach seinen Nackenproblemen zurück in die Startelf. Außerdem begann Tom Baumgart für Myroslav Slavov.
Unsere Himmelblauen begannen leidenschaftlich und ließen dem vermeintlichen Favoriten nicht viele Räume. Dennoch waren es die Gäste, die als erstes jubeln durften. Christian Beck erzielte mit Hilfe des Innenpfostens das 0:1 aus Chemnitzer Sicht (12′). Die Führung hatte aber einen bitteren Beigeschmack: Vor dem Angriff wurden mit Tom Baumgart und Julius Reinhardt zwei Himmelblaue regelwidrig von den Beinen geholt. Der Pfiff von Schiedsrichter Henry Müller aus Cottbus, der für den kurzfristig erkrankten Tobias Reichel eingesprungen war, blieb aber aus. Unser CFC wollte nach dem Rückstand sofort antworten und so ergaben sich für die Magdeburger mehr Räume im Angriffsspiel. So war es wieder Christian Beck, der völlig frei im Strafraum von Michel Niemeyer bedient wurde und seinen Schlappen nur noch hinhalten musste: 0:2. 
Das Spiel war aber noch nicht verloren. Das wusste jeder und das merkte man der Elf von Horst Steffen und den 7.847 Zuschauern in der community4you ARENA an. Unsere Jungs hielten dagegen und machten in Person von den stark aufspielenden Tom Baumgart, Julius Reinhardt und Dennis Grote mächtig Druck auf die FCM-Hintermannschaft. Dieser Druck provozierte Fehler und so war es Daniel Frahn, der mit einem Geniestreich durch die Magdeburger Abwehr sprintete und Jan Glinker im FCM-Tor per Tunnel überwandt und somit den Anschlusstreffer erzielte (28′). Wenig später hatte Björn Kluft die Chance auszugleichen, aber er scheiterte völlig frei am FCM-Keeper (36′). Der Unterschied im Spiel: Die Magdeburger nutzten ihre Chancen eiskalt. Julius Düker, der ein Zuspiel von rechts im Strafraum kontrollierte, drehte sich ein Mal und vollstreckte eiskalt zum 1:3-Pausenstand (40′).
Nach der Pause kamen unsere Himmelblauen erneut mit Feuer aus der Kabine und drängten auf den erneuten Anschluss. Mit der Einwechslung von Myroslav Slavov für Julius Reinhardt gab Cheftrainer Horst Steffen die Marschrichtung vor: Voller Angriff! Die Magdeburger Hintermannschaft wehrte sich gegen die Offensivkräfte erfolgreich und versuchten vorn durch Konter Nadelstiche zu setzen, aber die Angriffe über Julius Düker, Christian Beck und Michel Niemeyer wurden von der himmelblauen Hintermannschaft im Keim abgewehrt. Unser CFC machte es besser: Über Myroslav Slavov und Florian Hansch landete der Ball zentral wieder bei Daniel Frahn, der per Hacke für unseren CFC zum 2:3-Anschluss traf (78′).
Unsere Jungs waren wieder dran, bäumten sich auf, aber die Magdeburger verteidigten jetzt mit Mann und Maus und brachten die Führung routiniert über die Zeit. Auch drei Minuten Nachspielzeit ließen das himmelblauen Herz nicht noch mal höher schlagen und so muss sich unser CFC dem 1. FC Magdeburg mit 2:3 geschlagen geben.

Kommende Woche treten unsere Himmelblauen zum nächsten Ost-Klassiker beim FC Hansa Rostock an. Am Sonntag, den 10.12.2017 rollt ab 14:00 Uhr der Ball im Ostseestadion. Tickets gibt es im Vorverkauf im CFC-Fanshop noch bis einschließlich 05.12 und an der Tageskasse.

Den ganzen Beitrag lesen auf: Der CFC-Newsticker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.mehrfans.de