U11 gewinnt 32. Euro-Cup in Langenbochum


Auf Einladung des BWW Langenbochum/Westfalen nahmen die U11-Kicker des Chemnitzer FC am 32. Euro-Cup am vergangenen Wochenende teil. Das dreitägige Turnier war mit 28 nationalen und internationalen Teams aus Tschechien, Polen, Großbritannien und der Niederlande top besetzt. Gespielt wurde in vier Staffeln mit je sieben Mannschaften unter Futsal-Regeln. Aufgrund der Turniermodalität war es notwendig, einen der zwei vorderen Plätze in der Staffel zu belegen, um am Sonntagnachmittag die Spiele der besten acht Mannschaften zu bestreiten. Die jungen Talente des CFC mussten am 2. Turniertag früh aufstehen, denn 8.36 Uhr durften auch sie endlich ran, nachdem sie am Freitag schon einige Spiele der anderen Gruppen und Gruppengegner verfolgt hatten. Und die jungen Nachwuchstalente lösten ihre Aufgabe mit Konzentration, Teamgeist und Überzeugung. So konnte man als einzige Mannschaft des Turniers ohne Niederlagen, ohne Gegentore und souverän mit 6 gewonnenen Spielen gegen Darmstadt 98 (2:0), FC Augsburg (3:0), FSV Frankfurt (1:0), SV Meppen (3:0), RW Essen (1:0) und Gastgeber Langenbochum (1:0) in die große Finalrunde einziehen.
Der Sonntagvormittag wurde für einen Lockerungsspaziergang genutzt, bevor am Nachmittag die Finalgegner auf das Team von Daniel Richter und Daniela Illing warteten. Mit Sparta Prag (Zweiter der Gruppe A) stand unser Viertelfinalist bereits fest. 2:1 hieß es nach 10 Minuten Spielzeit für die jungen Fußballspieler nach einer tollen Abwehrschlacht und sehenswerten Treffern. Im Halbfinale kam es nun zum Treffen mit dem großen FC Bayern München. Euphorisch und mit lautem Gesang stimmte sich die Mannschaft mit ihrem Trainerteam auf das bevorstehende Spiel ein. Wahnsinn, wie eine Sporthalle in NRW feiern kann, wenn man im Halbfinale den FCB mit einem 3:1 aus dem Turnier wirft.
Nun waren alle gespannt, wen man im Finale, im Spiel um den Turniersieg als Gegner bekommt. Der FC Augsburg, Staffelzweiter unserer Gruppe, hatte sich ebenso wie der CFC durchgesetzt und somit kam es innerhalb von zwei Tagen erneut zum Showdown.
Das Finale gestaltete sich wie erwartet schwerer, man kannte sich aus der Vorrunde. Und dennoch konnte der Chemnitzer FC in einem spannenden, rasanten Finale vor einer bis auf den letzten Platz gefüllten Sporthalle, einem frenetisch anfeuernden Publikum (und nicht nur die eigenen Fans feierten den CFC…), den Sieg für sich verbuchen und am Ende knapp mit 1:0 gewinnen.
Der Jubel war riesig und wird für die Jungs ein nachhaltiges Erlebnis bleiben.
Großer Dank gilt den mitgereisten Eltern, Großeltern und Geschwistern, die sowohl bei der Organisation und ihren Kulturbeiträgen als auch mit ihrer lauten Stimme und später auch Heiserkeit alles gegeben haben, jederzeit Unterstützung sind.
Für das siegreiche Team im Einsatz waren: Cenny Neumann, Levi Noel Klose, Frederik Kunstmann, Joel Giebel, Paul Bergholz, Leon Gruschwitz, Leandro Rantzsch, Emil Lowke, Noah Tänzer, Jonas Ullmann.
Trainer: Daniel Richter, Daniela Illing
Die Endplatzierungen: 
1.     Chemnitzer FC
2.     FC Augsburg
3.     FC Bayern München
4.     AZ Alkmaar
5.     Feyenoord Rotterdam
6.     FC St. Pauli
7.     Eintracht Frankfurt
8.     Sparta Prag
9.     FC Schalke 04
10.  Fortuna Düsseldorf
11.  VfL Bochum
12.  RW Essen
13.  Hertha Zehlendorf Berlin
14.  SV Darmstadt 98
15.  Hammer SpVgg
16.  Hombrucher SV
17.  West Ham United
18.  VfL Wolfsburg
19.  Crystal Palace
20.  FSV Frankfurt
21.  KAA Gent
22.  SV Sandhausen
23.  MSV Duisburg
24.  SV Meppen
25.  VfL Osnabrück
26.  AP Zuri Olcztyn
27.  BW Westfalia Langenbochum I
28.  BW Westfalia Langenbochum II 

Den ganzen Beitrag lesen auf: Der CFC-Newsticker