Gemeinsam ins Heimspiel gegen den SV Meppen

Unsere Himmelblauen empfangen zum 34. Spieltag der 3. Liga Saison 17/18 den SV Meppen. Damit geht es in den Endspurt der Saison, den man sportlich so erfolgreich wie möglich bestreiten möchte. Schiedsrichter der Partie wird Benjamin Cortus sein. Seine Assistenten an den Seitenlinien sind am Samstag Jochen Gschwendtner sowie Andreas Hummel.
Meppen im sicheren Mittelfeld
Der rund 576 Kilometer entfernte Sportverein geht als Tabellenneunter in die Partie. Meppen hat sich als Aufsteiger mittlerweile 46 Punkte erkämpft, zuletzt ein 2:2 Unentschieden gegen den Halleschen FC sowie zwei Siege gegen Jena und Fortuna Köln gefeiert. Für unseren Cheftrainer David Bergner ist es eine sehr interessante Mannschaft: „In der Vorbereitung habe ich mir viele Spiele angeguckt und finde, es ist eine sehr angenehme Drittligamannschaft, die alle Facetten hat: sie kann gut Fußball spielen, wirkt als Team auf dem Platz, hat 46 Punkte geholt, was davon zeugt, dass es in der Mannschaft stimmt. Dass es letztlich auch nachher jeder verstanden hat, diese Liga für diese Region zu halten. Und das ist schon beeindruckend.“ Punkte sammeln konnten die Gäste aus Meppen vor allem durch Punkteteilungen. 13 Mal gab es ein Remis für den SV – Spitzenwert in der aktuellen Drittligasaison. Meppens Toptorjäger heißt Benjamin Girth. Der gebürtige Magdeburger hat in 32 Spielen 17 Treffer sowie zwei Assists erzielt.
Den sportlichen Schwung aus Erfurt mitnehmen
Mit dem 5:0 in Erfurt holten sich unsere Himmelblauen zuletzt einen hochverdienten Auswärtssieg. Zuhause soll nun nachgelegt werden, um das kürzlich ausgegebene Ziel zu reichen, den 18. Tabellenplatz zu halten.
Für Cheftrainer David Bergner ist nach turbulenten Wochen stellt sich die Frage nach der Motivation dafür nicht: „So wie die Mannschaft tickt geht es jetzt hier nicht um Motivation, sondern darum, dass sich jeder in dem schönen Stadion nochmal zeigen kann. Jeder auch gesehen und gespürt hat, wie es ist, zu gewinnen – auch auswärts. Natürlich muss man das auch relativeren, dass der Gegner sicherlich dort nicht mehr die absolut letzte Gegenwehr geleistet hat, aber man muss trotzdem erstmal fünf Tore schießen. Da hat man gesehen, dass die Jungs sich auch befreit haben. Jeder gewinnt gerne und das wollen wir auch am Samstag tun. Das muss für jeden Ansporn genug sein, denn letztes Jahr hat ein 18. Tabellenplatz auch noch gereicht.
In den Trainingseinheiten hatte David Bergner nicht das Gefühl, dass die derzeitige Situation sich negativ auf die Spieler auslegt. Bei dem ein oder anderen sei die Anspannung vielleicht etwas weg und das könnte befreiend wirken, damit es in die richtige Richtung geht. Jeder habe ordentlich Training mit der entsprechenden Zielstrebigkeit und habe sich auch nicht abwesend verhalten. Was die Mentalität anbelangt, versuche jeder Spieler, an seine Grenzen zu gehen.
Frahn nach Rotsperre wieder mit an Bord
Daniel Frahn hat seine Spielsperre aus der Partie in Lotte abgesessen und steht unserem CFC wieder zur Verfügung. Im himmelblauen Lazarett gibt es allerdings neue Meldungen: Alexander Dartsch hat sich im Training das Knie verdreht; derzeit wird noch abgeklärt, ob es etwas schwerwiegendes ist. Tom Scheffel hat einen kleinen Rückschlag erlitten und kann die nächsten zehn Tage nicht trainieren. Außerdem hat Marvin Thiele nach wie vor Probleme mit dem Herzen und dem Kreislauf. Er fühlte sich sehr schlapp und wird am Wochenende ebenfalls nicht zur Verfügung stehen.
Das gespielte System in Erfurt könnte auch für Meppen ein Erfolgsrezept sein, wenn auch nicht das einzige:
Das kann durchaus passieren, dass wir wieder versuchen, uns in dem System durchzuspielen. Das hat vernünftig funktioniert. Zumal Meppen auch in einem ähnlichen System zu agieren vermag wie es Erfurt gemacht hat. Das ist sicherlich eine von mehreren Optionen.
Bilanz
Neunmal trafen unsere Himmelblauen bislang auf den SV Meppen – allerdings nur einmal in der dritten Liga. Im Hinspiel dieser Saison gewann dabei Meppen knapp mit 3:2. Björn Kluft und Miroslav Slavov erzielten in dieser Partie die himmelblauen Tore. Auf Seiten des Sportvereins traf Benjamin Girth gleich dreimal an diesem 04. November.
Tickets
Unter dem Titel „Unser Verein lebt – Das müssen wir GEMEINSAM zeigen!“ bauen wir auf eure Unterstützung. Wir rufen alle Himmelblaue auf, unsere Mannschaft am Samstag gegen Meppen so zahlreich wie möglich zu unterstützen. In dieser schwierigen Saison habt ihr als Fans unsere Mannschaft immer wieder aufgebaut. Und gerade jetzt wollen wir ein Zeichen setzen, gemeinsam unseren Verein am Leben zu halten. Tickets erhaltet ihr hier im Online-Ticketshop, im CFC-Fanshop und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. An der Tageskasse könnt ihr euch ab 12:30 Uhr Euer Ticket sichern. Wer es trotz alledem nicht schaffen sollte, ins Stadion zu kommen, der kann das Spiel bei uns via Twitter verfolgen.

Den ganzen Beitrag lesen auf: Der CFC-Newsticker