Nullnummer in Würzburg

Zum 35. Spieltag ging es für unseren Chemnitzer FC zu den Würzburger Kickers. Gegen den Tabellensechsten wollten sich unsere Himmelblauen ein Erfolgserlebnis erkämpfen. Dafür musste Cheftrainer David Bergner jedoch einiges verändern in der Startaufstellung. Im Gegensatz zum letzten Heimspiel gegen Meppen durften Julius Reinhardt, Laurin von Piechowski, Björn Kluft und Frahn ran. Sie ersetzten Marc Endres, Tom Baumgart (beide mit der 5. gelben Karte gesperrt) sowie Florian Hansch (zunächst nur auf der Bank nach einer Erkältung) und Myroslav Slavov, der sich in der Partie gegen Meppen einen Außenbandriss zugezogen hatte.
Viel zu sehen gab es für die Zuschauer in der ersten Halbzeit noch nicht. Die Gastgeber hatten überwiegend mehr Ballbesitz, allerdings mangelte es auch bei Würzburg an Torchancen.
In der 16. Minute war es mal eine Flanke von rechts, doch Laurin von Piechowski klärt mit einer Grätsche zur Ecke.
Unsere Himmelblauen versuchten dann, ihre Kontermöglichkeiten auszunutzen.
Über Reinhardt ging es mit Tempo nach vorn, wo dieser dann nach links zum mitlaufenden Mlynikowski ablegte. Sein Schuss jedoch ging knapp links am Kasten vorbei.
Im Laufe des Spiels holten sich sowohl Janik Bachmann als auch Fabio Leutenecker jeweils eine gelbe Karte ab.
Nach einer guten halben Stunde zappelte der Ball dann im Tor von unserem Keeper Kevin Kunz. Nach einer Hereingabe von rechts traf Kaufmann per Volley ins Tor, doch Schiedsrichter Martin Thomsen hatte zuvor ein Foulspiel gepfiffen – der Treffer zählte nicht und so ging es letztlich mit dem 0:0 in die Kabinen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchten unsere Himmelblauen, weitere Nadelstiche zu setzen. In der 49. Minute hält Björn Kluft nach einem flachen Zuspiel von links mal drauf, sein Schuss wird zum Eckball geklärt. Und nach der ausgeführten Ecke kam Kluft erneut zu einer Chance – Mlynikowski passte zu Björn Kluft, der jedoch den Ball mit zu viel Rücklage über das Tor schoss.
In der 56. Minute musste unsere Nummer 8 vom Feld runter. Für ihn wurde Okan Aydin eingewechselt.
Zwei Minuten später dann auch die Würzburger mit einer ersten guten Chance: Dominic Baumann probierte es aus der Distanz, sein Schuss ging jedoch einige Meter am linken Pfosten vorbei.
Der Offensivmann hatte in der 65. die nächste große Gelegenheit für die Gastgeber auf dem Fuß: nach einem Fehlpass von Leutenecker marschierte er an Laurin von Piechowski vorbei, zog ab, doch Kevin Kunz konnte gerade so noch zum Eckball klären.
In der 77. stand der nächste Wechsel bei unserem CFC an: Florian Hansch kam für Marcus Mlynikowski.
In der 83. probierte es Würzburgers Orhan Ademi dann nochmal aus der Distanz und schoss mit Wucht auf  den himmelblauen Kasten, doch Kevin Kunz ist zur Stelle und klärt zur Ecke.
Und wenig später wurde Kunz von Kai Wagner ebenfalls aus der Distanz geprüft. Erneut war unser Schlussmann mit einem Reflex zur Stelle und klärte zur Ecke, die im Anschluss ebenso wenig für die Würzburger einbrachte wie die Versuche zuvor.
Kurz vor Schluss hielten dann nochmal die himmelblauen Fans den Atem an. Nach einer Flanke von Fabio Leutenecker kam Janik Bachmann im gegnerischen Strafraum zum Kopfball, doch ein Würzburger war noch dazwischen und so sprang nur eine Ecke raus.
Letzer Wechsel kurz vor dem Abpfiff noch auf Seiten unseres CFC: Emmanuel Mbende kam für Daniel Frahn. Und unsere Nummer 3 hatte fast noch die Chance auf den Siegtreffer. Okan Aydin allein auf dem Weg zum Würzburger Tor, spielte rüber zum mitlaufenden Mbende, doch ein Würzburger kam dann doch noch dazwischen.
Am Ende blieb es beim 0:0 – ein gerechtes Unentschieden, weil beide Seiten die wenigen Torchancen nicht konsequent für sich nutzen konnten.

Den ganzen Beitrag lesen auf: Der CFC-Newsticker