Die perfekte Schlafmatratze

Der Schlaf gehört mit zu den wichtigsten Zeiten, denn im Schlaf verarbeiten Sie die Geschehnisse des Tages, Ihr Körper regeneriert sich von den Strapazen und Sie kommen zur Ruhe. Umso wichtiger ist es, dass Sie erholsam und gesund schlafen. Das hängt zwangsläufig von der Matratze ab. Besitzen Sie eine unpassende Matratze, bemerken Sie das schon bald durch Rücken- und Nackenschmerzen sowie einer allgemeinen Müdigkeit. Kaufen Sie deshalb nicht irgendeine Matratze, sondern die perfekte Schlafmatratze.

Worauf kommt es an?
Beim Kauf einer hervorragenden Matratze zum Schlafen gibt es viele Punkte zu beachten. Vor allem der Härtegrad ist sehr wichtig. Dabei gilt, dass schwerere Menschen einen hohen Härtegrad bevorzugen sollten, damit der Körper bestmöglich unterstützt wird. Leichte Personen können hingegen einen niedrigen Härtegrad wählen. Aber auch das Raumgewicht spielt eine wichtige Rolle. Je höher das Raumgewicht ist, desto sicherer ist eine lange Haltbarkeit der Matratze. Optimal ist ab 35 Kilogramm pro Kubikmeter. Als Nächstes sollten Sie sich den Schichten zuwenden. Moderne Matratze bestehen aus mehreren Schichte. Dabei ist es nicht so, dass mehr Schichten direkt besser sind. Immerhin müssen die Schichten mit Kleber zusammengehalten werden, was wiederum die Atmungsaktivität der Matratze dämmt. Besser sind vier bis fünf Schichten. Aber auch die Punktelastizität sollten Sie nicht aus den Augen lassen. Die Matratze sollte Sie bestmöglich unterstützen und Ihr Körpergewicht gut verteilen. Abschließend achten Sie auf das Material. Kaltschaum ist besonders praktisch, Latex, Memoryschaum sowie Federkern bieten hingegen individuelle Eigenschaften. Probieren Sie sich einfach durch und überlegen Sie, welche besonderen Bedürfnisse Sie beim Schlafen haben. Beispielsweise schwitzen Sie stark, sodass das Material sehr atmungsaktiv sein muss.

Hilfe bei der Auswahl
Ein guter Anhaltspunkt für die richtige Matratze sind Öko-Test sowie Stiftung Warentest. Beide Institute befassen sich intensiv mit den Matratzen und prüfen diese auf Herz und Nieren. Im Vordergrund stehen Biegeelastizität, Schulterzone-Wirkung, Körperzonen-Stützung, Belastung mit schädlichen Stoffen, Langlebigkeit, der Bezug und natürlich der Liegekomfort. Da viele unterschiedliche Kriterien überprüft werden, können Sie anhand der Ergebnisse schnell feststellen, ob es sich um eine gute Schlafmatratze handelt.