Punktgewinn im Saisonfinale – CFC erzielt Ausgleichstreffer kurz vor Abpfiff


"Schluss ist, wenn der Schiri pfeift" heißt es im Fußballvolksmund. Dieses Sprichwort spielte unseren Himmelblauen im Heimspiel gegen den FC Hansa Rostock in die Karten. Kurz vor Abpfiff erzielte Myroslav Slavov den 1:1 (0:1)-Ausgleichstreffer und sorgte damit für den Endstand im vorerst letzten 3. Liga-Spiel unserer Himmelblauen.
Chefcoach David Bergner stellte um: Zwischen den Pfosten sollte Kevin Tittel die Null festhalten. Mikko Sumusalo, der gegen den 1. FC Magdeburg aufgrund einer gelb-roten Karte des Feldes verwiesen wurde, fehlte gesperrt. Für ihn rückte Florian Hansch auf die rechte Verteidigerposition. In der Innenverteidigung standen Mannschaftskapitän Marc Endres und Maurice Trapp. Links verteidigte Jan Koch. Die Doppelsechs wurde von Dennis Grote und Janik Bachmann besetzt. Im linken Mittelfeld durfte CFC-Youngster Erik Tallig für den verletzten Marcus Mlynikowski ran – rechts begann Baumgart. In der Sturmspitze spielten Daniel Frahn und Miro Slavov.
Vor 9.197 Zuschauern in der community4you ARENA wurden vor dem Anpfiff neun Himmelblaue offiziell verabschiedet. Kevin Kunz, Kevin Tittel, Marc Endres, Julius Reinhardt, Björn Kluft, Okan Aydin, Jan Koch, Mikko Sumusalo und Emmanuel Mbende werden den Chemnitzer FC zum Saisonende verlassen. Hier noch mal ein großes Dankeschön für Euren Einsatz im himmelblauen Trikot.

Danach pfiff Referee Franz Bokop die Partie an – beide Fanlager sorgten für einen stimmungsvollen Beginn, den der FC Hansa sofort nutzte: Nach einem Fehler in der himmelblauen Hintermannschaft netzte Pascal Breier zum 0:1 aus CFC-Sicht ein. Unsere Jungs steckten nach diesem frühen Gegentreffer nicht auf und kontrollierten die Partie und drückten auf den Ausgleich, aber die Chancen von Daniel Frahn (13′) und Janik Bachmann (34′) blieben ungenutzt. Somit ging es nach 45 Minuten mit einem Rückstand in die Katakomben. Der nächste CFC-Youngster machte sich in der Halbzeitpause warm und wurde eingewechselt: Tim Campulka ersetzte Janik Bachmann in Hälfte zwei.
Unsere Jungs kamen mit ordentlich Dampf aus der Kabine: Über Florian Hansch und Erik Tallig, landete der Ball bei Daniel Frahn in der Zentrale, der per Dropkick an Gründemann im Rostocker Kasten scheiterte (50′). Von Hansa war zunächst nichts zu sehen, Torchancen gab es nur für den CFC, aber Tim Campulka (53′) und Dennis Grote (59′) konnten den Rostocker Keeper nicht überwinden. Dann war es Kevin Tittel zu verdanken, der mit seinen Paraden gegen Pascal Breier (62′) und Tim Väyrynen glänzend reagierte und einen weiteren Treffer der Hanseaten verhinderte. Dann war es Zeit für den Lucky Punch: Myroslav Slavov bekam den Ball im gegnerischen 16er, sein Zuspiel zu Frahn wurde zu ihm zurückgeblockt und dann hielt unsere Rückennummer 27 selbst drauf – Das war der nicht unverdiente Ausgleich für unsere Himmelblauen und dann auch das Endresultat.

Somit holten unsere Himmelblauen zum Saisonabschluss einen Zähler und verabschieden sich somit vorerst aus der 3. Liga. Zum Abschluss stehen unsere Himmelblauen mit 22 Punkten auf dem 19. Tabellenplatz. Das interne Rennen um die CFC-Torjägerkanone sicherte sich Daniel Frahn mit dreizehn erzielten Treffern vor Miro Slavov mit zwölf Toren. 

Den ganzen Beitrag lesen auf: Der CFC-Newsticker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.mehrfans.de