"Bauen wir eben eine Straße weniger"

Nichtewitz (TZ). Um das Hochwasserproblem am Landgraben in Nichtewitz anzupacken, sieht derzeit alles danach aus, als ob die Gemeinde Arzberg tatsächlich eine Machbarkeitsstudie in Auftrag geben wird. Diesen Eindruck gewann das gute Dutzend Nichtewitzer Bürger, das am Dienstag zu einem

"Als Interviewer kann man rund 400 Euro verdienen"

Torgau (TZ). Im Mai beginnt der Zensus 2011. Das ist die deutschlandweite Volkszählung, mit deren Hilfe die Bevölkerungsstatistik auf den neuesten Stand gebracht werden soll. In der hiesigen Region wird der Zensus von der Örtlichen Erhebungsstelle Torgau aus koordiniert. Mit

Stasi-Vorwürfe: Cottbuser Polizeisprecher abgelöst

Potsdam/Cottbus (dpa/bb) – Nach erneuten Stasi-Vorwürfen ist der Pressesprecher des Polizeischutzbereiches Cottbus/Spree-Neiße, Berndt Fleischer, am Donnerstag von seinen Aufgaben entbunden worden. Das teilte Innenminister Dietmar Woidke (SPD) in Potsdam mit. Hintergrund der Entscheidung seien Recherchen des RBB-Magazins «Klartext», nach denen

Fotodienstleister Orwo Net mit Umsatzplus

Bitterfeld-Wolfen (dpa/sa) – Der Fotodienstleister Orwo Net aus Bitterfeld-Wolfen profitiert weiter von der digitalen Fotografie und dem Trend zu Fotobüchern. Im Geschäftsjahr 2010 steigerte er seinen Umsatz deutlich um 19 Prozent auf 32,97 Millionen Euro. Das sagte der Geschäftsführer der

Neo Rauch und Stadt Aschersleben gründen Stiftung

Aschersleben (dpa/sa) – Der Leipziger Maler Neo Rauch, seine Galerie Eigen + Art und die Stadt Aschersleben gründen eine Stiftung. Sie soll den Namen «Grafikstiftung Neo Rauch» tragen und ihren Sitz in Aschersleben haben, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte.

Ex-Ministerpräsidenten als Autoren auf Buchmesse

Leipzig (dpa/sn) – Ex-Spitzenpolitiker zieht es zu den Büchern. Vier ehemalige Ministerpräsidenten haben sich zur Leipziger Buchmesse (17.-20.3.) angekündigt: Günther Beckstein, Kurt Biedenkopf, Georg Milbradt und Peer Steinbrück. Einige wirken in Diskussionsrunden mit, andere präsentieren beim Buchmesse-Lesefest «Leipzig liest» eigene

Kirchentagsgastgeber Sachsen weltoffen

Dresden (dpa/sn) – Knapp vier Monate vor dem 33. Deutschen Evangelischen Kirchentag (DEKT) zeigen sich Gastgeber Dresden und Umgebung gastfreundlich und weltoffen. «Jeder zweite Quartiergeber wünscht sich ausdrücklich ausländische Gäste», sagte DEKT-Generalsekretärin Ellen Ueberschär am Donnerstag in der Elbestadt. Das

2 Ansichtskarten Liedpostkarten aus dem Erzgebirge

Das bewegte Plauen

Regionalverband Harz jetzt Europarc-Mitglied

Quedlinburg (dpa/sa) – Der Regionalverband Harz (RVH), der sich als Träger um die Natur- und Geoparks in Deutschlands nördlichstem Mittelgebirge kümmert, ist jetzt Mitglied der Dachorganisation Europarc. Damit sei der gesamte Harz nun Teil eines einflussreichen Netzwerks mit 440 Mitgliedern

Frühjahrssynode der EKM tagt in Wittenberg

Wittenberg/Magdeburg (dpa) – Auf der Frühjahrssynode der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) vom 17. bis 19. März in Wittenberg stehen zwei Wahlen an. Die 84 Kirchenparlamentarier bestimmen den Nachfolger des Regionalbischofs für den Probstsprengel Gera-Weimar, Hans Mikosch. Der stellvertretende Landesbischof

"Königin der Nacht" in der Festhalle Plauen

Plauen – Als „Königin der Nacht“ in Mozarts „Zauberflöte“ debütierte die damals 19-jährige Eva Lind mit hervorragender Leistung an der Wiener Staatsoper. Seither verzaubert die beliebte und gefragte Sopranistin die Herzen der Zuhörer in den Sälen weltweit. zum Artikel

Schwarz-rote Koalition hat weiter Mehrheit

Magdeburg (dpa/sa) – Die regierende schwarz-rote Koalition in Sachsen-Anhalt hat einen Monat vor der Landtagswahl weiterhin eine deutliche Mehrheit. Die CDU liegt nach einer am Donnerstag in Magdeburg veröffentlichen Umfrage unverändert bei 32 Prozent der Wählerstimmen. Die SPD kommt auf 23 Prozent

Charta der deutschen Heimatvertriebenen – Klaus Brähmig

Brähmig: Recht der Vertriebenen auf Erinnerung und historische Leistung der Stuttgarter Charta allgemein anerkannt In den jüngsten Tagen regte sich öffentliche Kritik aus dem In- wie Ausland zum Beschluss des Antrages “60 Jahre Charta der deutschen Heimatvertriebenen – Aussöhnung vollenden”