Tag Archives: Kino.to

Chef-Programmierer von Kino.to legt Geständnis ab

Leipzig (dpa) – Der Chef-Programmierer des illegalen Filmportals Kino.to hat ein umfangreiches Geständnis abgelegt. Der 29-Jährige aus Hamburg räumte vor dem Landgericht Leipzig ein, die Internetseite von 2008 an programmiert zu haben. Ihm sei aber nicht klar gewesen, dass er

Angeklagter Chef-Programmierer von Kino.to will aussagen

Leipzig (dpa) – Der Chef-Programmierer des illegalen Filmportals Kino.to will heute im Landgericht Leipzig aussagen. Das hatte sein Anwalt Hubert Schmid am ersten Prozesstag angekündigt. Der 29-Jährige soll der technische Kopf und – nach dem ebenfalls inhaftierten Leipziger Gründer –

Chefprogrammierer des illegalen Filmportals Kino.to vor Gericht

Leipzig (dpa) – Der Chefprogrammierer des illegalen Filmportals Kino.to steht seit heute vor dem Landgericht Leipzig. Die sächsische Generalstaatsanwaltschaft wirft dem 29-Jährigen eine massenhafte Verletzung des Urheberrechts vor. Kino.to mit Sitz in Leipzig war bis zu seiner Sperrung im Juni

kino.to: Serverbetreiber zu mehr als drei Jahren Haft verurteilt

Ein Gericht in Leipzig hat ein viertes Mitglied der kino.to-Bande verurteilt. Der 47-Jährige bekam drei Jahre und fünf Monate Haft. Er hatte einen Server betrieben, von dem die Raubkopien heruntergeladen werden konnten – gegen eine Gebühr flossen die Daten mit

Kinox.to darf vorerst online bleiben

Wir berichteten bereits über die Abschaltung der illegalen Internetplattform von Kino.to (hier) und über das Nachfolgeportal kinoX.to (hier). Nun bestätigt die Staatsanwaltschaft in Dresden dem Nachfolger Kinox.to zunächst, dass diese weiter betrieben werden darf. Die Seite werde vorerst nicht gesperrt,

Aus kino.to wurde kinox.to

Es ist noch gar nicht all zu lange her, da wurde das Streamingprtal „kino.to“ durch die Staatsanwaltschaft Dresden geschlossen. Nun ist es offenbar unter dem neuen Namen kinox.to zurück. Bei dem Angebot handelt es sich um das gleiche Material, welches

Kino.to – Spontandemo in Dresden geplant

Dresden. Am Mittwoch wurde, wie bereits berichtet, das Filmportal Kino.to abgeschaltet und in Leipzig kam es zu 13 Festnahmen. Nun haben Fans des illegalen Portals eine spontane Protestaktion angekündigt. Ab 16 Uhr soll demzufolge vor der Generalstaatsanwaltschaft demonstriert werden. Diversen

kino.to: 13 Raubkopierer in Leipzig festgenommen

Die Polizei sprengte am Mittwoch das größte illegale deutschsprachige Film-Portal im Internet. 13 mutmaßliche Raubkopierer wurden festgenommen, Computer, Akten und Server beschlagnahmt. Die streng geheime Razzia begann Punkt 9 Uhr: Gleichzeitig stürmten Sachsens Sonderermittlungseinheit INES, Staatsanwälte und Computerexperten vom LKA