Tag Archives: wäre

Vortrag: „Wasser – Ware oder Menschenrecht?“ am 22. März

arche noVa e. V. und die Landeshauptstadt Dresden laden im Rahmen ihres Bündnisses „Dresden hilft“ anlässlich des Weltwassertages am 22. März 2012 um 20 Uhr zu einem Vortrag zum Thema „Wasser – Ware oder Menschenrecht?“ in die Haupt- und Musikbibliothek,

Wie wäre es mit einem Ausflug in den Frühling?

Wie wäre es mit einem Ausflug in den Frühling? Die Messe Haus-Garten-Freizeit trägt dieses Jahr das Motto „Fit in den Frühling“. Ab Samstag und dann bis zum 19. Februar könnt ihr euch auf einer der größten Verbraucherschauen Deutschlands mit mehr

Plant ihr schon den nächsten Urlaub? Wie wäre es mit Sizilien? Ab 12. Mai 2012 f…

Plant ihr schon den nächsten Urlaub? Wie wäre es mit Sizilien? Ab 12. Mai 2012 fliegt Ryanair vom Flughafen Leipzig/Halle nach Trapani im Westen der Insel. Zweimal wöchentlich – montags und freitags – geht´s Richtung Süden. Sizilien ist das sechste

Wäre BID-Gesetz eine neue Chance für Torgau?

Torgau (TZ). Zu einem Erfahrungsaustausch laden die Industrie- und Handelskammer und der Torgauer Gewerbeverein am kommenden Dienstag, dem 7. Februar, ins Torgauer Kulturhaus. Thema ist dann der Veränderungsprozess, dem Stadtzentren und Geschäftslagen derzeit unterliegen. Newsticker der Torgauer Zeitung Text- und

„Eine zweite Biogasanlage wäre zu viel“

Langenreichenbach (TZ). Im November hat sich in Langenreichenbach eine Bürgerinitiative (BI) gegründet, um gegen den geplanten Bau einer zweiten Biogasanlage zu protestieren. TZ sprach mit Sabine Heise über Hintergründe und Ziele: Newsticker der Torgauer Zeitung Text- und Bildrechte: Torgauer Zeitung

„LTE wäre nur eine Zwischenlösung“

Trossin (TZ). Der Kampf um schnelles Internet bewegt die Einwohner der Gemeinde Trossin. Weil die ländliche Region nicht flächendeckend mit Highspeed-Internet-Anschlüssen versorgt werden kann, setzt die Telekom hier auf LTE, also eine Versorgung über Funk. Newsticker der Torgauer Zeitung Text-

Hoyerswerda wäre wohl seine Heimat geworden

Hals über Kopf hat Emmanuel Adu Agyeman Hoyerswerda im Herbst 1991 verlassen müssen. „Wir hatten eine Stunde, um zu packen“, erzählt der 53-Jährige. Man brachte ihn und andere aus dem Asylbewerberheim im WK IX per Bus nach Meißen. „Na ja,

Bootshafen für Torgau wäre machbar

Torgau (TZ). Unter der Überschrift „Auf der Elbe an Torgau vorbei“ veröffentlichte die TZ vor einiger Zeit einen Beitrag darüber, wie es Wassertouristen schwer haben, in Torgau anzulegen, um der Kreisstadt einen Besuch abzustatten. Newsticker der Torgauer Zeitung Text- und

Ein Kletterpark in Hoyerswerda wäre toll

Max ist ein guter Kletterer. Der Beste im Hort der Lebenshilfe-Kita „Brüderchen und Schwesterchen“ meint der Neunjährige. Hoyerswerda LR-online.de Text- und Bildrechte: Lausitzer-Rundschau

Auftritt in der Lausitzhalle wäre schön

Es gibt einen ganz bestimmten Ort, an dem sich Lea so richtig wohlfühlt. „Ich bin gern auf einer Bühne. Hoyerswerda LR-online.de Text- und Bildrechte: Lausitzer-Rundschau

Für die 1919er wäre mehr drin gewesen

Die Zuschauer sahen ein unterhaltsames Spiel mit vielen schönen Torszenen und vollendeten Toren. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe. Hoyerswerda LR-online.de Text- und Bildrechte: Lausitzer-Rundschau

Brigitte-Reimann-Skulptur wäre einen Wettbewerb wert

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Skora, sehr geehrte Frau Faßl, sehr geehrter Herr Schmidt, mit Freude habe ich Pressemeldungen entnehmen können, dass Brigitte Reimann in Hoyerswerda ein „Denkzeichen“ erhalten soll. Die Absicht ist nobel und steht in einer guten Tradition öffentlicher